Ulton Korina V6 - Sie läuft einfach nicht!

  • Hallo zusammen, ich hoffe ich bin hier im richtigen Unterforum.


    Ich habe im Frühjahr von einem Kumpel seine V6 geerbt, da er wieder auf Fertigcoils umgestiegen ist und auch vorher mit dem Ding nicht sonderlich happy war.

    Und was soll ich sagen? Seitdem krieg ich das Biest nicht zum Laufen, hatte es deshalb jetzt auch für mehrere Monate in den Schrank verbannt.


    Ich bin kein Wickelkünstler - meinen Mato, GT IVs und Pharaoh 25 hab ich halbwegs im Griff, die Korina hat noch nie geschmeckt...


    Ich habe Meshröllchen eingesetzt, der Nachfluss klappt echt super. An Coils war von Prebuilt Ni80, Kanthal etc. schon einiges drin. Selbst gewickelt habe ich verschiedene Durchmesser, Windungen, Drähte...

    Egal ob Watt- oder TC: der Geschmack ist extrem flach, teilweise nur süß oder herb - je nach Liquid alles dabei, nur schmecken tut es eben nicht!


    Vielleicht mache ich ja einen grundsätzlichen Fehler oder kann es sein, dass der Verdampfer einfach ne Macke hat?


    Hier mal eine Doku des heutigen Wickelns:


    einfacher SS316L, 24ga, 8 Windungen


    Watte (Bacon V2) rein - ich hoffe nicht zu viel?

    Ein bisschen ausgekämmt

    Von der Seite auf die Dochte gelegt, leicht angedrückt


    Liquid drauf, ein wenig angeheizt, Tank voll und ab dafür.

    Die Coils sitzt etwas oberhalb der Airflow, so dass man die untere Hälfte sieht und noch ein klein wenig Licht durchscheint.


    Was soll ich sagen: wirft große Wolken, kein Spritzen, eher feuchter, schwerer Dampf - aber kein Geschmack. Calipitter Chow schmeckte kaum süß, eher ein wenig herb/kratzig. Hat mit dem eigentlichen Aroma absolut nichts zu tun.

    Nachdem ich fast den gesamten Tank weggedampft habe ist die Watte immer noch schön nass, „Tunnel“ unter den Coils liegt frei.


    Ich bin mit meinem Latein allerdings langsam am Ende

  • ich würde weniger Windungen machen, 0,40er/0,45 ES Draht mit 6 Windungen auf 3mmØ

    - und die Watte so stramm "Reinschieben" so dass es fast schon die Wicklung etwas auf Seite drückt.


    Ich mache es so bei meinen 3 Stück und habe sehr guten Geschmack.

    Probiere es mal



    Übrigens, das hier wäre der richtige Platz (bekommste mehr Antworten), klick

    (vielleicht biegt es ein Moderator zurecht ;) )

    ...seit 2010 mein Verhältnis zu Tabak: :4321:

    ( dampf = :thumbsup: )

    2 Mal editiert, zuletzt von e-pieros ()

  • MMn sind die Coils


    1. viel zu breit.

    2. ist der Abstand zu den Posts zu groß (ich setze die Coils immer so dicht an die Posts wie möglich. Zumindest für DL)

    3. Höhe der Coils erscheint mir ok (Oberkante Coil = Oberkannte Posts.)

    Außerdem verwendest du viel zu viel zu viel Watte.


    Ich drücke dir die Daumen, dass du es hin bekommst.

    Ich finde den Corona selbst mit einfachen Drähten extrem lecker.

  • So, ich hab mich nochmal dran gesetzt und eure Tipps berücksichtigt.

    Die Meshröllchen habe ich auch gleich durch originale Corona-Dochte ersetzt, da es mir vorhin beim zweiten Befüllen gleich das Deck geflutet hat und kaum was in den Tank lief - waren wohl schlecht gerollte Dochte.


    Dabei ist mir aufgefallen, dass sich einer der beiden Pfosten komplett frei in beide Richtungen drehen lässt. Der Coil Master wollte teilweise auch nicht feuern, sondern hat nur Nullen angezeigt, das Ohmmeter hat auch stark geschwankt.

    Habe die Pluspolschraube aufgedreht und alles sauber gemacht, mit teilweisem Erfolg. Kann es sein, dass der Pfosten etwas mit der mäßigen Performance des Verdampfers zu tun hat?


    Dann neu gewickelt:


    6 Windungen vom gleichen Draht, so viel Watte durchgezogen, dass sie grade noch durch ging ohne abzureißen, diesmal aber kürzer abgeschnitten.



    Geschmacklich jetzt schon besser, Checkmate White King ist insbesondere sau kalt, bei den ersten Zügen ein wenig Mango mit dabei.



    Wurde also schon besser, den hochgelobten Geschmack finde ich im Vergleich zum Mato und GT IVs leider noch nicht.

  • Die Watte sollte wenn sie in der Coil ist noch etwas hin und her beget werden könne ohne das man die Coil verzieht, dann ist die Wattemenge ok. Wenn das so ist wie du beschreibst dann ist der Wattestrang zu dick und das Liquid kann nicht ordentlich nachfließen. Die Enden sollten auch etwas ausgedünnt werden, auf dem Bild sieht das nicht so aus als wenn du das getan hast. Die Watte sollte locker auf den Dochten liegen und sich in der Mitte unter der Coil treffen. Wenn du sie auf die Dochte stopfst dann fließt auch nicht genug Liquid nach.

    :dampf: Dampfe nie mehr als dein Schutzengel vertragen kann :saint:

  • Also mir wären die Coils immer noch deutlich zu breit.

    Die Watte kann auch noch kürzer abgeschnitten und zusätzlich noch ausgedünnt werden.

    Alles klar, dann versuche ich es nochmal mit etwas weniger Watte und führe mir die Wickelanleitung zu Gemüte.

    Würdest du die Coil eher mit weniger Windungen oder weniger spaced wickeln, um sie schmaler zu bekommen?


    Habe heute nochmal mit einem anderen Aroma (Marillenknödel) gedampft, war schon besser...

  • Also ich würde sie mit weniger Abstand zwischen den Windungen, wickeln.

    Und Versuch doch Mal die Wicklung ein wenig gleichmäßiger hinzubekommen ;-))

    Ich wickle normalerweise immer spaced aber der Corona schmeckt mir sogar mit Contact Coils sehr gut.

  • So, heute nochmal neue Coils gewickelt und dabei darauf geachtet, dass sie gleichmäßiger und enger werden.


    Watte kürzer geschnitten und auf etwa 50-60% ausgedünnt.

    Berührt sich unter den Coils, überlappt aber nicht sonderlich.



    Schmeckt jetzt schon ganz gut, würde sie noch hinter Mato und GT IVs einordnen aber gegenüber der Ausgangslage schon ein Quantensprung.


    Daher: VIELEN DANK für eure Hilfe!

    Beim nächsten Mal dünne ich die Watte noch stärker aus, scheint mehr zu sein als in der Wickelanleitung

  • Jetzt schmeckt das Ding zwar, bereitet aber trotzdem noch Probleme:

    Auf dem Coil Master werden kalt 1,26 Ohm gemessen, nachdem der Wert längere Zeit konfus hin und her gesprungen ist.

    Feuere ich ein wenig, korrigiert sich der Wert auf 0,44 Ohm.

    Der Vaporesso Luxe zeigt mir 0,47 Ohm, spuckt aber immer mal wieder „Check atomizer“ und 9,99 Ohm aus. Ich habe den Pluspol schon ein wenig herausgedreht und wie auch den Kontakt am AT gereinigt, bislang erfolglos.


    Im TC-Modus will der Vaporesso mit 115 Watt feuern, um auf Temperaturen zwischen 180 und 240 Grad zu kommen - das scheint mir recht viel zu sein. Klar ist der AT wahrscheinlich nicht optimal für TC aber das scheint mir dann doch ein wenig daneben, oder? Auch im Watt-Modus fängt es erst ab 80W erst langsam an, interessant zu werden

    Auch kommt es hin und wieder vor, dass der AT zwar feuert (oder es zumindest anzeigt), die Coil aber Null anspringt.


    Da der AT mit Mato und GT IVs bislang ganz normal klarkommt, vermute ich die Ursache eher im Verdampfer. Ich hatte ja erwähnt, dass sich einer der beiden Pfosten frei drehen lässt, während der andere fest verbaut ist. Kann es sein, dass hier irgendwas defekt ist und die Probleme verursacht?


    Edit meint: jetzt erkennt der Vaporesso den Verdampfer garnicht mehr :kopftisch:

    Einmal editiert, zuletzt von Slipknot ()

  • Solche Widerstand-Unterschiede, solche Sprünge - ich glaube, der PlusPfosten ist nicht fest - eher lose.

    Also wie gesagt, einer der beiden Pfosten ist lose.

    Ich habe die Schraube, die zum Vorschein kommt, wenn man die Pluspolschraube abdreht mal richtig fest gezogen - leider auch kein Effekt.

    Edit: habe mal den Pluspol herausgezogen, abgewischt, wieder reingeschraubt - kein Effekt

    Einmal editiert, zuletzt von Slipknot ()

  • Der Minuspol wird separat mit einer Imbusschraube, welche unter der Base sitzt angezogen.

    Hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt

    Jetzt hab ich es gecheckt - und du hattest Recht, die Schraube war ziemlich lose. Angezogen, jetzt lässt sich auch der Pfosten nicht mehr drehen

  • Offenbar nicht komplett, die Schraube für den Minuspol hatte ich übersehen bzw. wusste nicht, dass der Pfosten separat angeschraubt ist.:schaem:

    Jetzt sollte wieder alles funktionieren, der Akkuträger meckert aber leider gelegentlich weiter - allerdings auch beim nagelneuem Taifun GX. Scheint als hätte der Vaporesso seit gestern nen Schuss weg, habe den Kontakt mal mit QTip und danach mit Isopropanol gereinigt und warte ab, ob das was bringt...

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können. Als angemeldeter Benutzer geniest du weitere Vorteile, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden