Ingenieure an Board? Dachbodenklappe mit Gasdruckfedern ausstatten.

  • Hallo zusammen,


    gerade kam mir die glorreiche Idee unseren Dachboden mit einer Sicherheitsklappe auszustatten, die durch Gasdruckfedern unterstützt wird.


    Ausgangssituation: Dachboden mit Klappleiter


    Ich möchte, wenn die Klappleiter ausgeklappt ist, als Fallschutz eine Klappe oben auf dem Loch aufliegen haben, damit man nicht, wenn man mal beherzt mit dem Stuhl rückwärts rollt, ins Loch fällt.


    Diese Klappe will ich aus einfachen 3cm Weichholz-Dielen zusammenschrauben und mit Scharnieren am Dachboden befestigen und dann vom Prinzip wie einen Kofferraum am Auto öffnen. Leicht gegenstoßen und der Rest soll fast ganz von alleine erfolgen. Da die Klappe sicherlich so 15-25kg wiegt (geraten), würde ich den Öffnungs-/Schließvorgang gerne durch Gasdruckfedern unterstützen. Die Klappe soll von 0 Grad auch nicht auf 90 Grad aufspringen sondern so bei (geraten) 45-60 Grad stehenbleiben.


    Gibt es hier Ingenieure, die da berechnen können, wieviel Kraft jede einzelne Feder aufbringen muss, wie lang sie sein muss usw.?


    Ich will nicht hunderte von Euronen ausgeben, sondern dachte an billige China-Federn für 20-40 Euro insgesamt von ebay oder so. Ist das machbar?

  • Danke Cliff!


    Die Seite hatte ich natürlich auch gefunden, komme aber dort auf einen Preis von 114 Euro.


    Das Dumme ist, die Seite zeigt die notwendige Ausschubkraft nicht an. Naja, für die Seite gut, für mich nicht.


    Darum suche ich ja jemanden, der sich auskennt und das berechnen kann, wenn ich die Klappe fertiggestellt habe und alle Daten liefern kann. Ich will eben keine 100 Euro ausgeben, wenn ich so eine Feder für nen Zwanni, bzw. zwei für Vierzig haben kann.


    Hundert Euro ist es mir nicht wert. Dann würde ich bei meiner jetzigen Notlösung bleiben mit Haken und Seil, bzw. dann zukünftig Kette. ;)

  • Ja, das verstehe ich, das ganze ist aber nicht trivial. Ich habe mal eine Zeit lang u.A. Stabilus Gasdruckfedern verkauft, aber nicht damit geplant. Zunächst muss das exakte Gewicht der Klappe ermittelt werden, damit Du die Kraft in KN berechnen kannst, welches die Gasdruckfedern stemmen müssten. Den Winkel ermittelst Du anhand der Auflagepunkte und dem Kolbenhub der Gasdruckfedern. Je nachdem können die Federn richtig ins Geld gehen. Aber ich denke solche die eine Kofferaumklappe halten können, die können auch Deine Treppenluke heben, bzw. absenken. Das Prinzip ist ja das Gleiche nur eben umgekehrt.

    Wer im Glashaus sitzt... fällt selbst hinein ;-)

  • Ich habe da jetzt noch nichts gemessen. Im Moment liegt da ein Reststück OSB-Platte drauf, mit zwei einfachen Scharnieren und nem Seil an nem Schraubhaken befestigt. Der Plan sind billige Nadelholz-Dielen in 3cm Dicke zu einer Klappe mit 3-4 Querlatten zu verschrauben und die dann mit den Scharnieren zu befestigen. Ich schätze mal, ich lande dann irgendwo bei 10-20 kg Gesamtgewicht, kann ich dann ja messen, wenn sie fertig ist.


    Sagen wir, es sind 20 kg. Nehme ich dann zwei Federn für 10kg?

  • Ich denke, wenn du zwei für 10kg nimmst, dann aber nur 10kg insgesamt gestemmt werden müssen, schießt dir die Klappe regelrecht entgegen. Gewicht der Platte ist ja nicht gleich der benötigten Kraft.


    Du könntest die Zugkraft ja mal mit einer Kofferwaage versuchen zu messen.

  • Mantidampf da hast du natürlich Recht. Wenn die an einer Seite befestigt ist und ich nur den Deckel an der anderen Seite hochhebe, wiegt die ja gefühlt weniger. Allerdings wahrscheinlich näher zum Scharnier hin dann mehr (so rein vom "logischen" Denken her)


    Die Idee mit der Kofferwaage ist gut! die müsste ich dann ja nur einhängen und schauen, was der Deckel wiegt, richtig? Eine Kofferwaage fliegt irgendwo im Keller rum.


    Da gibt es bestimmt so eine Art Berechnungsformel. Länge, Höhe und Breite der Klappe, Gesamtgewicht Material, Länge der verfügbaren Gasdruckfedern und Position zum Einbau, Maximaler Aufklappwinkel in der Dachschrägen...


    Das mit dem "Flaschenzugprinzip und Seil mit Gewicht über Rollen" hatte ich auch schon überlegt, finde aber Gasdruckfedern was besser TickTackMann


    Danke euch fürs Mitdenken!

  • Ich denke, die Berechnung wird unschön. Physikalisch ist es ein einseitiger Hebel. Du hast hier nur das kleine Problem, dass das Gewicht nicht auf einer Seite lastet, sondern dass das Gewicht der Hebel ist. Experimentell wird es einfach zu lösen sein.


    Platte so anbringen, wie sie später sitzen wird, Kofferwaage an den Befestigungspunkten anbringen (evtl mit Hilfskonstruktion), dran ziehen. So würde ich es machen.

  • Auch wenn ich hier nicht helfen kann, hätte ich eine Idee.

    Könnte man die Klappe nicht einfach schließen und oben von der Dachbodenseite aus einen Griff an die Klappe machen, ähnlich einer Kiste?
    Dann könnte man die Klappe einfach aufziehen, wenn man raus will, würde aber nicht hinunterfallen wenn man mit dem Stuhl rückwärts rollt.

  • DNA



    Ja, so ist es ja bisher gelöst (provisorisch). Ich hätte es aber halt gerne stylischer mit Gasdruckfedern, die dann das Öffnen und Schließen erleichtern sollen, wie beim Autokofferraum. Leicht ziehen, Klappe geht auf, leicht drücken, Klappe geht zu.

  • Platte so anbringen, wie sie später sitzen wird, Kofferwaage an den Befestigungspunkten anbringen (evtl mit Hilfskonstruktion), dran ziehen. So würde ich es machen.

    Das ließt sich nach einem guten Plan.


    Ich mache jetzt erstmal den Dachboden fertig, danach baue ich mir die Klappe und dann sehen wir weiter. Dann weiß ich auch, wie groß und schwer sie ist und was sie an der Stelle wiegt, wo die Federn hin sollen (mit Kofferwaage).


    Danke erstmal!


    Vielleicht nehme ich doch das Seilwerk mit Gewicht. Würde zu nem Piraten ja eigentlich viel besser passen. :D

  • Die Gasdrockfeder würdest Du ungefähr so befestigen.



    Die Länge hat die Gasdruckfeder voll ausgefahren. Jetzt müsste man nur noch das genau Gewicht wissen und die Strecke zu den beiden Punkten. Das wird dann auf zwei Gasdruckfedern verteilt. Also jede trägt die halbe Last. Das muss aber so gewählt sein, das die Gasdruckfeder gerade etwas mehr können, damit die Luke nicht mit einem Satz aufspringt, oder gar nicht mehr zu geht.

    EDIT: Der Winkel der Kugelpfannen der Gasdruckfeder darf nicht zu steil werden, da sie sonst vom Kugelkopf rutschen könnten.

    Wer im Glashaus sitzt... fällt selbst hinein ;-)

    Einmal editiert, zuletzt von Cliff ()

  • Hmmm ... sind 45 bis 60 Grad Öffnungswinkel nicht etwas knapp um ordentlich hoch zu kommen?


    Und vielleicht auch mal über einen anderen Ansatz nachdenken ...


    warum nicht einfach ein per Zugfedern unterstütztes Öffnen?



    Quasi ähnlich wie bei Kamadogrill's, nur aus Holz und ein paar Schrauben und Federn selbst gebaut.


    Oder einfach mit 2 oder 3 Klappenbeschlägen --> Beispiel

    Liebe Grüße und "bleibt" gesund

    Marcus



    "Corona" ist wirklich schockierend ...

    Es holt das Dümmste aus den Menschen raus und macht es für alle sicht- und spürbar.

  • ted Ob das jetzt 60 oder 70 Grad sind, habe ich noch nicht gemessen. Es soll so sein, wie da auf dem Bild und ja, man kommt so sehr gut hoch, machen wir ja seit Wochen so. ;)


    Ich möchte keine Zugfedern, weil mir das Gequietsche und Geknirsche von genau solchen Federn beim Ausklappen der Treppe nach unten jetzt schon auf den Geist geht. :D


    Cliff Ja, so, allerdings die Federn näher am Scharnier, wie hier in rot eingezeichnet in etwa:



    TickTackMann Es gibt ein Dachfenster. :D

  • Mir qualmt grade der Kopf. Ich such noch in meiner Birne aber irgendwie hab ich im Heimwerkerkaffeeklatsch mal aufgefasst das lt Faustregel mit 6 Bier, 1N ca 100gr ist. Also wenn ich meinen Gedanken mal freien Lauf lasse.... Kommt ja auch drauf an wo.... also wenn du einen Griff in der Mitte der Klappe anbringst, musst du mehr Kraft aufwenden, als wenn du sie am Ende (gegenüber der Scharniere) anbringst. Stichwort Hebelwirkung. Wenn ich dich richtig verstehe, möchtest du mit Hilfe der Gasdruckfeder, mit deinem kleinen Finger die Klappe öffnen..... Interessant interessant :kopfkratz: So eine Gasdruckfeder unterstützt nicht nur, sie bremst auch. Wenn du zb die Klappe schnell öffnen möchtest, bremst sie :kopfkratz:. Ob ich das wollte? :kopfkratz:. Also so wie ich mich kenne, würde ich jetzt noch drölf Stunden überlegen, aufgeben und völlig gefrustet mir ein schönen Tampen (Seil), Umlenkrolle und einen Sack mit Sand im Baumarkt kaufen und das da dann rannageln.

    Mit dem einzigen wo ich evtl mit helfen könnte, wäre: https://www.bootszubehoer.de/g…ubkraft-nach-wahl/a-10195

    Ich hoffe du hälst uns auf dem Laufenden :klatsch:

  • So, ich habe gerade mal nachgemessen.


    60° geht der Deckel auf, Deckellänge 1,40 x 0,80 Meter.


    Reicht da wohl eine 2,50 x 1,25 Meter OSB-Platte, die ich mir zuschneide, wenn diese 1,8cm dick ist? Das ist das, woraus ich auch den Dachboden gedeckt habe, allerdings waren die Platten 2,00 x 0,62 Meter. Soll ja auch halten, wenn man mal über die Klappe läuft.


    Ich glaube, ich bleibe beim ursprünglichen Plan und schraube mir aus 2-3cm dicken Weichholzdielen eine Klappe.

  • Ahoi :meld:


    Würde , wenn ehe schon alles in 18er OSB gemacht ist , die Platte mit 3 mm Luft ringsum mit nem Zenzimeter Auflage auf die Balkenlage einlassen , damit eine harmonische Fläche entsteht . Auch ist OSB etwas härter als zB Fi/ta ( Besorg dir weiche Rollen für deine Sessel , sonst sieht nach nem Jahr dein Boden ScheXXX aus ! )


    Die vom Teddy vorgeschlagenen Klappenschaniere sind gut , ordentlich gefettet auch leise ( verdreckungsgefährdend , kann man aber einkoffern ) .

    Seil und über umlenkrollen nen Eimer , den man passend durch (Sand)Füllung justieren könnte hat auch was .

    Wäre ich noch bei meiner letzten Firma , würde ich in der Schrottkiste > nach sowas suchen < ; kann man passend einkürzen , und auch durch Verdrehen an die Last angleichen . Wäre auch praktisch mit der beim offenen Zustand geringeren Last . Trägt natürlich auch auf in der Ecke , , ,


    Du solltest unbedingt bedenken , daß geschlossen die notwendige Kraft wesentlich größer ist , als wenn sie auf 60° steht ( Unterschied von ca 2 zu 1 ) .

    Zur Verdeutlichung ; Du kennst vielleicht den " Schlossertest " ? Du hälst am ausgestrecktem Arm einen langstieligen Hammer aufrecht , dann lässt du ihn vorsichtig kippen in Richtung deines Mundes , küsst die Finne , und richtest ihn aus dem Handgelenk wieder auf . Kannst du das , bist du ein guter Schlosser , wenn nicht , dann hast du ne blutige Fresse . Ich habe keine Probleme stundenlang mit nem 20-Pfünder zu arbeiten , aber den Test mache ich nur mit max 5-KG-Hämmern mit 90er Stiel : habe schon zuviel blutige Lippen gesehen ; und ich habe in jungen Jahren 2 x unabhängig voneinander den Spitznamen > > Bam Bam < < verpasst bekommen ,,,

    " Kenne deine Grenzen !!! "

    Kannst ja mal an ne Latte von einem Meter Länge ne Plasteflasche Wasser antapen , dann siehst du was ich meine .


    Aber vielleicht hat ja Käptain Blake ne gute Idee , , ,


    :winke::renn:

    2 Mal editiert, zuletzt von 3ME ()

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können. Als angemeldeter Benutzer geniest du weitere Vorteile, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden