Womit rührt ihr Liquid an?

  • Moin, ich mische in der Regel selbst an und habe dafür stehts meinen Akkuschrauber und ein verdrehtes stück Kupferkabel 1,2mm verwendet.

    Leider habe ich gerade festgestellt, dass das Kupfer wohl augenscheinlich oxidiert ist. (ist grau angelaufen)

    Da ich das nicht unbedingt inhalieren möchte, nehme ich an das ich die Liquid wohl auch weg darf.

    Ist das sehr gesundheitsschädlich?

    Hab schon 100ml gedampft ohne das mir der oxidierte Kupferrührer aufgefallen ist :(

    Gemerkt habe ich nichts.

    Habe nun neues angemischt und den Tank gereinigt + Coil getauscht.

  • Moin,

    es ist vermutlich klug, keinen oxidierten Kupfer "Rührstab" zu verwenden, wobei die Rückstände derart geringfügig sein dürften, dass dabei nichts Schlimmes passiert...

    Es gibt einige Varianten, die die Leute nutzen: edel wird's mit einem ausreichend starken Magnetrührgerät, andere nutzen diese Milchaufschäumer und man hat auch schon von heimlichen Zweckentfremdungen des heiligen Thermomix gehört... ;-)


    Ich persönlich rühre gar nicht, sondern dosiere nacheinander Nikotin, Aroma und Basisflüssigkeiten in eine Flasche, verschließe diese fest und schüttele die Mischung eine Weile, bevor sie für ca. eine Woche aus meinem Sichtfeld verschwindet. Danach ist meistens alles ausreichend gut vermischt ("gereift"), wobei es auch Ausnahmen gibt, die etwas länger brauchen.

  • Bei mir kommen auch die Zutaten in eine Flasche, dann schütteln. So eine Woche lang, jedesmal wenn ich an Flaschen vorbeikomme, schüttel ich sie wieder. Die erste Woche dürfen sie auch gern an einem wärmeren Platz stehen, natürlich nicht zu warm. Dann die erste Probe.

    Habe auch schon die tollsten Sachen gehört: Manche stecken die Flaschen in die Waschmaschine und lassen einen Waschgang durchlaufen. Für mich einfach zuviel Aufwand.

  • Ich pack immer alles in eine Flasche Aroma - Nikotin - Base, dann schütteln, während ich die Flasche ab und zu drehe und nach n paar Minuten stell ich die Flasche dunkel in meine Fertige-Mischung-Box und lass dat stehen.

    Wenn sich die Luftblasen nach ca. 1 - 2 Std. verzogen haben und die grobe Homogenisierung abgeschlossen ist und ich den Geschmack/das Aroma nicht kenne, pack ich's mir in den Tröpfler und schau wo die Geschmacksreise hingeht und dann kommts zum reifen wieder inne Kiste.

    Einmal editiert, zuletzt von DNA ()

  • Kokki ca. 100-150mL (steht auch oben)


    In dem Liquid sind keine Partikel zu erkennen und vermutlich würden diese die Watte auch nicht durchlaufen können um zur Coil zu gelangen.


    Ich habe übrigens beim Giftnotruf angerufen und nachgefragt;
    Es könnte bei Inhalation von Kupferoxid zu einer Metalldampfvergiftung kommen.

    Das würde sich nach 3-6h bemerkbar machen.

    Die Dame meinte aber, dass dafür in der Regel deutlich mehr Dämpfe entstehen müssten.



    Da ich die Suppe aber schon 6W dampfe, werde wohl leben... :-)

    2 Mal editiert, zuletzt von hartaim ()

  • hartaim entweder bin ich blind oder da stehts nicht.


    egal! ich kippe das Zeug auch für gewöhnlich auf 100ml in eine Chubby Flasche und dann Shake it Baby! allerdings, wenn gleich hoffentlich der DHL Mann klingelt, mixe ich mir eine Ethanolbase und teste dann mal in wie weit sich die Reifezeit reduziert

  • Kokki


    "Hab schon 100ml gedampft ohne das mir der oxidierte Kupferrührer aufgefallen ist :("

    ok, Fehler gefunden ;-) für mich ergab sich daraus nicht wie viel du i.d.R. anmischen möchtest sondern lediglich das du bereits 100ml mit Kupfer Flavour verdampft hast.

    Egal, hau weg das Zeug - ich würde da klein Risiko eingehen.

    und beim Rest wie schon gesagt für 100ml Shake it alles andere wäre mir persönlich zu viel Aufwand

  • Inhalation von Kupferoxid zu einer Metalldampfvergiftung


    Nu lass mal die Kirche im Dorf :lach:


    Wie du geschrieben hast, wurde der Kupferdraht ja nur kurz zum anmixern verwendet. Du hast den ja bestimmt nicht über Stunden im Liquid drin gelassen, oder?


    Wenn überhaupt, dann haben sich evtl Kupferionen im ppm-Bereich in deinem Liquid angelagert.

    Kupferoxid ist nur in Verbindung mit Sauerstoff möglich, das geht ja schon aus dem Namen hervor. Und bis es zur Oxidation mit Luftsauerstoff kommt, dauert es unter normalen Bedingungen daheim Tage


    Und meine 2. Frage ist: wann hast du festgestellt, dass das Kabel angelaufen ist?

    Sofort? Kurz danach? Nach Tagen?


    Ganz ehrlich? Ich würde mir keine Gedanken machen

    Zumal wir auch täglich Kupferionen für unseren Organismus benötigen, die DGE empfiehlt ca 1,5 mg/Tag für einen Erwachsenen. So viel Kupfer kann dein Liquid in der kurzen Zeit nicht aufgenommen haben.


    Daher... alles gut 👌


  • Nein der lag danach wieder fein säuberlich in der Schublade ;)

    Aber der wurde schon vor langer Zeit mal zum anrühren benutzt...

    Heute festgestellt und ca. 4 Wochen gedampft damit...

  • Also vor 4 Wochen in etwa hartaim ?


    Dann sprechen wir von ganz normaler Oxidation :jaajaa:

    Wenn du noch etwas länger wartest, dann wird das Kabel auch eine leicht grünliche Verfärbung = Patina annehmen. Die nennt sich Grünspan uns ist auf vielen Kunstwerken aus Kupfer sogar gewollt.


    Allerdings würde ich dann das Kabel keinesfalls mehr zum Anmixen verwenden, denn Grünspan ist definitiv gesundheitsschädlich


    Und bitte keine Vollzitate verwenden, ein @ vor den Namen reicht

    Viele Grüße, Mia

  • Mia Der Kupfermixer war bei meinem ersten Dampfausflug schon begleiter, das war 2018.

    ich habe beim Anrühren keine Verfärbung festgestellt vor ca. 4 Wochen ich glaube massiver Grünspan wäre mir dort aufgefallen.

    Ich werde wohl sichergehen und alles nochmal Gründlich mit heißem Wasser durchspülen ...

    und hoffen, dass ich mir nicht langfristig geschadet habe...

  • https://www.medikamente-per-kl…rnaehrungslexikon/kupfer/

    Kupfer – ein Spurenelement

    Kupfer ist ein Spurenelement und wird vom Körper nur in winzigen Mengen gebraucht. Dennoch ist es essentiell, d. h. für die Funktion lebenswichtiger Prozesse im Körper unverzichtbar. Unser Organismus kann es nicht selbst herstellen, ist also auf die Aufnahme von außen angewiesen. Wir Menschen in Deutschland sind über die Nahrung, das Trinkwasser und die Atemluft normalerweise ausreichend mit Kupfer versorgt. Es kann jedoch bestimmte Umstände geben, die eine Substitution des Elements notwendig machen.


    Damit du und Andere sich keine Sorgen machen...

    Viele Grüße, Mia

  • Es kommt bei mir immer darauf an.


    Wenn ich größere Mengen anrühre nutze ich den Magnetrührer mit Heizung. Bei 40°C werden dann NiIc, Aromen und Base verrührt, bis sie eine homogene Masse bilden.

    Kleine Mengen und 10ml Testproben mische ich direkt in kleinen Flaschen an. Ich hebe immer die Nic-Flachen auf für 10ml Proben.


    Auf die Frage hin, wie dosiere ich es. Kleinst und Kleinmengen pipetiere ich mit einstellbaren Laborpipetten oder mit kleinen Spritzen und Goldwaage. Große Mengen, wie Base nutze ich meist einfach nur ne Spritze.


    Kleine Proben werden nur ausgiebig geschüttelt und wandern im Winder für ne Stunde auf die Heizung. Im Sommer auf die Fensterbank. Durch das leichte erwärmen wird insbesondere das VG flüssiger und der Mix verbindet sich besser.


    Danach wird alles nochmals geschüttelt und wandert in die Reifebox im dunklen Keller oder in den Schrank.

    Von Zeit zu Zeit werden sie während der Reifung nochmals geschüttelt.


    Die Magnetrührer sind Kunststoff ummantelt. Somit keine Probleme mit Kupfer.


    Wenn Draht, dann würde ich mir eher aus VA-Draht was basteln. Früher gab es mal Mini-Rührer für kleine Airbrushfarbdosen und -gläser. Leider finde ich die nirgendwo mehr. Weder im Laden, noch online.

  • Schüttel die auch immer mit der Hand durch. Kann manchmal nervig werden, beim Ansetzen mehrere Proben. Hab deshalb mal gesucht und hab sowas hier gefunden:

    Schüttel-Gerät

    Hat da jemand Erfahrung mit?^^

    "Wenn du dich mit dem Teufel einlässt, verändert sich nicht der Teufel, der Teufel verändert dich!" - Bilbo Beutlin

  • Nein, leider nicht (was es alles gibt...es geht mal grad mal wieder Kopfkino ab wegen aller möglichen Schüttel- und Rüttelgeräte)

    Aber solange ich keine Sehnenscheidenentzündung bekomme, ist mir mein Handschüttler am liebsten.

  • Ich mische auch einfach in der Flasche und schüttle ordentlich. Allerdings mache ich die Flaschen nie randvoll, sonst lässt sich das nicht so gut durchschütteln wenn kaum noch Luft in der Flasche ist. Das ist bei einigen Longfills und Shortfills mit 60ml manchmal etwas problematisch weil man die teilweise doch recht voll machen muss wenn man das Aroma nicht überdosieren möchte. Die Kombination „lange dünne Flasche“ und wenig Luft macht es manchmal etwas schwer das ordentlich zu durchmischen. Vor allem wenn man VG und PG getrennt einfüllt und keine fertige Base nimmt. Das VG ist doch recht viskos und hat eine höhere Dichte als PG, da bilden sich gerne mal zwei Schichten, vor allem wenn man das VG zuerst einfüllt.

  • Glaub sonne Dinger werden manchmal auch im Labor zum durchschmischen verwendet (zumindestens das Prinzip dahinter).

    Fragt sich eben nur, ob das auch mit unseren Gebräuen funktioniert.


    Praktisch wärs ja schon irgendwie.:/

    "Wenn du dich mit dem Teufel einlässt, verändert sich nicht der Teufel, der Teufel verändert dich!" - Bilbo Beutlin

  • Nutze neuerdings ein Milchaufschäumer. Hab ich mal in nem Video von Steamshots gesehen und wusste sofort das ich des brauch. Schütte alles in einen Griffinbecher und dann wird es gemixt und in Flaschen abgefüllt.

  • Ich verwende zum mischen meiner Liquids einen kleinen 100ml Meßbecher und einen Milchaufschäumer. Das ganze mische ich dann für 1-2 min durch und fülle das dann in die Flasche ein.

    Viele Grüße

    Jens

  • Ahoi


    Habe mengenabhängig 2-3 Geräte im Einsatz : Für kleine Mengen bis50/ 100 ml nehme ich die Hand , von 50 -500 ml nehme ich gerne den Braun _Pürierstab und zwischen 300 und 4500 ml nehme ich meinen Farbrührer , der fest eingespannt in eine Boschschnellläufermaschine , Bohrmaschine , am Werkzeugregal festgemacht werden kann . Das hat mE den Vorteil , daß ich das Ganze auch unbeaufsichtigt vor sich hin laufen lassen kann , und ich mir den Lärm nicht antun muß . Bei Bedarf kann ich auch nen kleinen Kocher unter mein 5Liter - Rührglas stellen , aber ich setze soviel an , daß ich mir warten leisten kann , und keine Temperatur zum schneller reifen benötige .


    :winke::renn:

  • Wenn ich mir das so durchlese habe ich es bisher immer falsch gemacht? :ohmy:

    Ich nehme meine Spritzen, Spritze die Flüssigkeiten in eine 30 ml Flasche und..... schüttel...... Jetzt mal im Ernst, eine neugierige Frage, wird es besser wenn man es durchrührt? :grosseaugen:

  • Wenn ich mir das so durchlese habe ich es bisher immer falsch gemacht?

    Falsch nicht, wieso? Wenn es für dich passt, ist es doch in Ordnung.

    Für kleinere Mengen ist der Milchaufschäumer vollkommen ausreichend.

    Schütteln geht natürlich auch, aber die Flüssigkeiten vermischen sich langsamer und zu Beginn nicht so gleich mäßig.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können. Als angemeldeter Benutzer geniest du weitere Vorteile, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden