Wie habt Ihr die Nikotinstärke reduziert?

  • Mittlerweile merke ich immer öfter, dass ich gerne dampfen würde aber einfach zu viel Nikotin kommt (leichtes Kopfweh - fühlt sich für mich tatsächlich vergleichbar an, wie wenn ich zu viele Zigaretten geraucht hätte). Deshalb würde ich gerne mit dem Nikotin Anteil runter gehen. Gleichzeitig mache ich mir aber auch ein wenig Sorgen, dass dann die Lust auf eine Zigarette zurück kommt. Momentan habe ich überhaupt kein Verlangen zu rauchen aber ich habe hier schon so oft gelesen, dass manche selbst nach einem Jahr noch kämpfen müssen und das würde ich mir gerne ersparen.


    Mein Plan ist jetzt, mir zusätzlich zu meinem 11mg Liquid noch ein zweites Basis Liquid mit 9mg anzumischen und das 11er nur noch für Notfälle mitzuführen. Passt das so? Oder wie habt ihr das gemacht?

  • Bin damals ungefähr jede Woche um 0.2mg/ml runter. Hatte Prima geklappt.

    War zeitweise dadurch komplett weg vom Nik.

    Klar Dampft man dann immer etwas mehr, aber ab einen Punkt kommt die entwöhnung. Man kann ja nicht durchgängig an der Dampfe hängen. (ok im Prinzip schon :zaehne: aber Arbeit und Co...)


    Denke ist kein Problem, wenns zu wenig ist ziehst du halt öfters.

    Da du merkst das 11er zuviel ist spricht nichts dagegen auf 9er zu wechseln.

    Einmal editiert, zuletzt von V.A.P.E ()

  • Ich würde monatlich reduzieren und nicht allzu große Schritte machen, sonst kanns sein das dir was fehlt und du holst des dann mit Essen nach, so gings mir jedenfalls. Bin von Okt/20 bis dato von 12mg auf 2mg (DL) runter, hätte es aber langsamer angehen sollen. Die Fresslust wurde immer größer und hält auch noch an.

  • Ging mir damals ähnlich. Ich war nahezu Kettenraucher und entsprechend bin ich jetzt (wenn es die Zeit zulässt) Dauernuckler, was anfangs ähnliche Effekte zur Folge hatte, bei seiner Zeit 12mg, später 9mg und mittlerweile ca. 5mg MTL gedampft. Einerseits wurden die Geräte besser (von Kanger Mini Stiften zum Flash-e-Vapor usw.) und somit trotz ähnlicher Leistung der Liquid Durchsatz, andererseits blieb das Dauernuckeln, wenn es ging.


    Also, worauf ich hinaus möchte: letztlich nimmt man ähnliche Mengen Nikotin zu sich, ob nun MTL, DL oder mit verschiedenen Leistungen und Verdampfern. Wenn man aber merkt, dass man lieber noch weiter dampfen möchte, aber der Kopf schmerzt o. Ä., dann reduziert man einfach sachte den Nikotin Anteil im Liquid. Also mach das ruhig so mit der nächsten Mischung, statt 11mg 9mg zuzusetzen und schau halt, ob das passt.

  • Ich hab quasi immer nach 2 Longfills um 1,5mg/ml reduziert also alle ca. 240ml bis 3mg/ml ging das alles in Ordnung ohne das sich großartig was am Konsum geändert hat

    bei 1,5mg/ml war es mir dann zu wenig da hab ich dann wieder auf 3mg/ml erhöht und immer wenn ich dann beim dritten Longfill reduziert hab

    hatte ich immer noch Reste mit der höheren Dosis die ich dann quasi abwechselnd mit der Niedrigeren gedampft habe


    bei 3mg/ml bin ich jetzt also erstmal stehen geblieben mit 12mg/ml hab ich angefangen

  • Kann das, was schmocke schreibt genau so bestätigen.

    Vom Kettenrauchen auf zunächst 18mg, kurz darauf auf 9mg.

    Mittlerweile bin ich bei 1,5 - 3 mg DL.

    MTL eher 3 - 5 mg.

    Für den Flash gibt es eine Portion Coolada obendrauf.

    Hilft mir dann sogar zeitweise ganz auf Nikotin zu verzichten.

  • truxx


    Ich habe vor über 3 Jahren mit 6mg angefangen ; vorher habe ich ca. 20 selbst gedrehte Pueblos ohne Filter pro Tag geraucht.

    9mg oder 12mg haben mir seinerzeit zu sehr gekratzt.

    Dieses Jahr habe ich von 6mg auf 4,5mg reduziert. Ich sehe das alles sehr entspannt.


    Mische dir ein 9´er und probiere es einfach aus.


    Das wichtigste - Du bist weg von den Kippen ! Der Rest kommt von selbst.

    Mach Dir keinen Stress.

    Dampfen ist nicht Teil des Problems - Es ist Teil der Lösung - Verdammt noch mal !

    Einmal editiert, zuletzt von Vaponaut ()

  • Ich bin bei DL von 6 auf 4,5mg und nach 2 Wochen wieder zurück auf 6mg (Ello hw3 ~100W).

    Bei MTL von 12 auf 18mg.. von 18 auf 21mg und wieder zurück auf 18, da mir 21 doch zu viel war.


    Von 11 auf 9 mg machst du nichts falsch.. sollte das zu wenig sein, einfach mal 10mg ausprobieren^^

    Ein Tier zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.


    TierRechtsTermine.de

    > friends not food <

  • 1. Finde eine konstante art zu dampfen. Also dl oder mtl, restriktiv oder offen etc. und behalte den stil bei. Wechsel kann auch zum wechsel im nikotinbedarf führen.

    2. Reduziere ganz langsam sehr langsam

    Zb du hast 12mg. Geh auf 11 und dampf erstmal nen Monat weiter. Dann geh auf 10 oder dampf noch nen monat mit 11. Bei 6mg zb mach genauso langsam nimm aber zb mal 18mg nicshots anstelle von 20ern.


    Irgendwann setzt die gewöhnung ein. Wenn du zu schnell bist kommt das bedarfsgefühl und dann gehst du automatisch wieder hoch.

  • Innerhalb von 4 Jahren bin ich langsam aber sicher von 9 mg auf 0,02 mg. Der magere Rest ist für den Kopf...
    Manchmal pack ich Nik rein, um besonders wach zu sein. Aber wenn ich am späten Nachmittag nikotinhaltiges Liquid dampfe, bin ich die ganze Nacht auf :dreh:

    Schöner Nebeneffekt: Mir fehlt nicht viel, wenn ich mal nicht dampfen kann.

    Erstaunlich, wie sich jeder über alles erhebt, doch über nichts drübersteht. Lisa Eckhart

  • Angefangen mit 18mg/ml vor 1Jahr mtl. Ziemlich schnell gemerkt das es mir zuviel wurde. Bin dann nach ein paar Wochen runter auf 12mg/ml.Nach mehreren Wochen runter auf 9mg und dann auf 6mg.Alles mtl. Einzig in der Minifit ist und bleibt 12mg /ml drin. Sie ist meine zwischendurch Dampfe auf der Arbeit wenn ich nur Zeit für ein paar Züge hab.

    Neulich hab ich aus Versehen nur 3mg/ml angemischt. Merkte es aber zuerst nicht. Mir hat nix gefehlt. Ich sah halt im Schrank die fehlenden Shots liegen. Erst da fiel es mir auf. Da mir aber nix fehlt ist es bei 3mg /ml geblieben. Das dampfe ich mtl im Galaxies rta und in der Brunhilde mtl. Ausnahme meine Minifit.

    Man sollte sich keinen Stress machen. Der Körper sagt einem schon was er will und braucht. Ich würde es einfach niedrig versuchen und wenns nicht reicht dosiert man höher.

    Nikotin ist nicht unser Feind.

  • Elke dann brauchst du ja nur ein paar Milliliter Bunker :dancingkämmi:

    War auch mal soweit unten, 1 magisches Tröpfchen ins Liquid...


    Muss zur Reduzierung noch anmerken das es gerne mal ein paar Tage dauern kann sich umzugewöhnen.

    Bzw hatte ich immer wenn ich reduziert habe das verlangen gehabt mehr zu Dampfen, ein paar Tage später hat es sich meist eingependelt...

    (Habe spezielle Rituale, also nur aufn Balkon Dampfen, auf der Arbeit im Rhythmus der Raucher (Stündlich 5min)...)

  • truxx


    Das klingt auf jeden Fall nach einem Plan, für den Jieper nach einer Zigarette ein Gerät mit viel Nik im Liquid bei der Hand zu haben.

    Bei mir hat der Körper mir mit Nikotinflashs angezeigt, dass er weniger will- dann bin ich runter gegangen . Bei 1mg/ml war ich recht lange, bis mir auch davon schwindlig wurde. Dann habe ich es weggelassen und es hat mir auch nicht gefehlt. Mittlerweile dampfe ich nur noch alle paar Monate mal paar Züge, wenn mir mal so ist. Ich brauche es nicht mehr.


    Nachtrag: Der Prozess hat so etwa 5 Jahre gedauert.

    Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen.
    Und ich lächelte, und ich war froh- und es kam schlimmer.
    :blumen:

    Einmal editiert, zuletzt von steamy ()

  • Ich habe meine Nikotinstärke seit mehr als 3 Jahren gar nicht reduziert. 6mg, DTL mit wenig Leistung (35W).

    Wozu reduzieren?

    Wir sind im Augenblick dabei, zu prüfen, ob es im öffentlichen Interesse liegt, ihnen mitzuteilen, ob wir die Informationen haben, die Sie erbitten, und ob es, sollte das der Fall sein, im öffentlichen Interesse liegt, Ihnen diese Informationen zur Verfügung zu stellen.

    dampferhut.gif

  • Als Kettenraucher mit schwarzem selbstgedrehtem Tabak habe ich 18-20 mg Nikotin ohne Probleme DL gedampft. War auch nötig um nicht mehr zu einer Zigarette zu greifen.

    Heute würde ich wohl arge Probleme damit bekommen. Bei mir hat sich das ohne Gedanken darüber von selbst ergeben. Wenn mir nach ein paar Zügen leicht schwindlich wurde und ich das dampfen erst mal für eine Stunde einstellen musste, habe ich eben reduziert.

    Heute bin ich bei 2mg MTL zufrieden.

  • Einfach mal ausprobieren, habe selbst damals mit 24mg angefangen (ja, damals war das noch erlaubt!).

    Habe dann nach einiger Zeit langsam Monat für Monat reduziert. Notfalls kannst du ja wieder erhöhen, merkst du glaube ich.

    Seit 3 Jahren habe ich kein Nikotin mehr im Liquid.

    Ist aber bei jedem unterschiedlich, einer braucht länger das Gift der andere nicht, deshalb wäre es falsch eine Vorgabe zu machen.

  • Ich habe auch mit 12mg/ml angefangen und hatte eigentlich keine Ambitionen zu reduzieren. Aber genau wie bei dir truxx bekam ich körperliche Probleme. Bei mir waren es allerdings keine Kopfschmerzen, sondern ein kratzen im Hals, so dass ich dauernd Husten musste. :ohmy: Ich hab dann einfach die nächste Charge mit weniger Nikotin angemischt, dessen Menge ich einfach von den Shotflaschen abhängig gemacht habe.:schaem: Mittlerweile bin ich bei 3mg/ml sowohl DL als auch MTL, was aber auch daran liegt, dass ich beides durcheinander dampfe und keine Lust habe, jedes Liquid 2x anzumischen, zumal ich dann garantiert die Flaschen verwechseln würde und des öfteren mal das höher dosierte Liquid in der DL-Dampfe landen würde.:facepalm:

    Also einfach mal ausprobieren. ;-)) Ggf. ziehst du halt häufiger an der Dampfe um an deine erforderliche Nikotinmenge zu gelangen, mehr kann ja nicht passieren.

    Eine "Notfalldampfe" mit Resten des jetztigen Liquids mit hohem Nikotin hilft evtl. anfangs auch. Extra wieder eins mit viel Nikotin anmischen würde ich nur, wenn es überhaupt nicht klappt mit dem reduzieren... bevor ich wieder zu den Kippen greife..

    Versuch macht kluch.

  • Also angefangen habe ich mit 10 oder 12mg Nikotin, weiß das gar nicht mehr so genau. Im Dampfershop wurde mir folgendes gesagt: dein Körper meldet sich, wenn es zu viel ist. Kopfschmerzen, Kratzen im Hals, Abhusten. Dann gehst ein bisschen runter. Reduziere in kleinen Schritten, damit es dem Körper nicht so abrupt auffällt.


    Und daran halte ich mich bis heute. Bin mittlerweile bei 3,8mg/ml Nikotin (nach rund 1,5 Jahren), merke aber zur Zeit öfter, dass es wieder zu viel ist. Die neue Runde Liquids habe ich daher mit 3,6mg/ml angemischt. Kleine unauffällige Schritte. Bislang funktioniert das sehr gut. ;)

    Meine Dachgärten sind mein Hobby ...

  • Angefangen habe ich vor knapp 3 Jahren mit 6mg/ml DL, nach 10ml Liquid runter auf 3mg/ml DL, dort dann eine Weile geblieben. Nach vier Monaten merkte ich, das ist viel zu viel und dann immer wieder, wenn sich Überdosierungsanzeichen (Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen oder Durchfall) zeigten, wieder reduziert. Nach knapp einem halben Jahr war ich DL auf 0-0,5mg/ml und bin da auch heute noch, meistens aber bei 0. Dafür habe ich zwischenzeitlich MTL, bzw. restriktives DL mit dem Flashy für mich gefunden. Da bin ich bei 0,5-1mg/ml, ertappe mich aber immer wieder dabei, dass ich mir die Liquidflaschen ohne Nikotin schnappe. Der Körper sagt einem eigentlich, wann es Zeit zu reduzieren ist. Ich habe immer direkt ca. halbiert.


    DL: 6, 3, 1,5, 0,5, 0

    MTL: 9, 4, 2, 1, 0,5...

  • Bin noch nicht so lange am Dampfen.


    Da ich selber gestopft habe dachte ich 6mg wären gut für den Anfang bei DL .

    Ich habe dann meist 3-4 mal gezogen und mir wurde dusselig.


    Ich habe dann den gleichen Longfill noch mal gekauft und beides gemischt. Damit dürfte es also 3mg gewesen sein.


    Dann habe ich mit 1,8 abgemischt beim selber mischen.


    Ich habe noch beide und werde die wechselweise dampfen, neue werde ich mit 1,8 mischen.


    Man dampft etwas mehr, was sich aber wieder reduziert.

    Ist man wieder beim normalen dampfen, so kann man wieder ein wenig runter. Man muss nur auf sich achten, dann merkt man es selber.

  • Bei mir ist Nikotin irgendwie ein heikles Thema, ich habe vor ewigkeiten mit 6mg DL angefangen, bin dann irgendwann auf 3 runter gegangen und dann wieder bei Zigaretten gelandet.

    Lag nicht an der reduzierten Nikotinmenge(!)

    Nachdem ich dann wieder von den Zigaretten weg bin lag meine Nikotin dosierung höher als jemals zuvor bei 8mg DL.

    Mittlerweile sind mir die auch schon wieder zu viel, 4mg dampfe ich momentan, dafür dann aber am dauernuckeln.

    Ich nutze gerne meinen Whirl 2 MTL mit 18mg, da ziehe ich drei mal dran und bin dann eine halbe Stunde lang satt.

    Ist im Endeffekt natürlich super viel Nikotin was ich halbstündlich einnehme, mit der halben Stunde Pause fühle ich mich aber irgendwie besser, als den ganzen Tag auf 4mg DL zu nuckeln.

  • Ich zähle mich auch zur Ausprobier-Fraktion. Bei Nikotindosierung, Spielraum bei Selbstwicklern, allgemeinen Dampfgewohnheiten (die Dampfe ist immerhin etwas, woran man sich festhalten kann ;) ) kann man viel ausprobieren. Ich habe mit 12-18 mg angefangen und inzwischen kann ich meine "Notfallreserve" mit 8 mg einfach nicht mehr dauerhaft dampfen; 3-4 mg reichen mir momentan.


    truxx versuch dir keine Sorgen zu machen. Probier ruhig ein Liquid mit 9 mg/ml aus und wenn es dir taugt, dann sind 9 mg erstmal dein neuer Standard. Oder du bleibst noch bei 11 mg, oder du probierst 10 mg als Kompromiss.

    Beste Grüße

    Chris

  • Ich scheine irgendwie eine Ausnahme zu sein, denn ich bin vor knapp 5 Jahren von ca. 50 Zigaretten (Gauloises blondes oder auch den echten) zum Dampfen gewechselt.

    Von Anfang an 3mg Nik DL ohne Sehnsucht nach mehr. Mittlerweile pack ich ein paar Tropfen Bunkerbase in meine Mischungen ohne zu rechnen....schätzomativ bin ich zwischen 0 und 1,5mg unterwegs.

    Gruß vom Teddy


    Stammtisch-Ruhrpott3.png  Ruhrpott-Stammtisch in Marl am 11. Dezember 2021.... Anmeldung hier (Klick)

    Einmal editiert, zuletzt von Teddy ()

  • Wie sich die Geschichten unterscheiden: Einige Dampfer sind seit Jahren Dual-User, andere haben den Umstieg mehr oder weniger in kurzer Zeit geschafft. Ich habe es auch von einem auf den anderen Tag geschafft, allerdings nicht in der radikalen Nikotinreduktion. Die Frage stellt sich allerdings immer: Was will ich in welcher Zeit erreichen und wie stark ist mein Wille. Aber von 50 Gauloises auf fast null Nikotin? Hm, alle Achtung. Allerdings die Frage im Nachhinein: Wenn wenig Nikotin zum Zeitpunkt des Umstiegs beim Dampfen gereicht hat, was hatten 50 Gauloises zuvor für eine Anziehungskraft. Fragen über Fragen und Antworten die nicht allgemeingültig sind. Wir sind halt alle unterschiedlich.

  • Mit 12mg angefangen - obwohl es nicht mein Plan war mit dem Rauchen aufzuhören - wollte nur ne Alternative zur kalten Terrasse im Winter.. ;-))

    Nach nen paar Tagen aufgehört zu rauchen und bin jetzt bei 3mg - manche Liquids 1.5mg und manche sogar ohne Nikotin.

    Und das nach 35 Jahren 40-50 selbstgedrehte Kippen am Tag - davon lange Zeit Schwarzer Krauser..

    Jetzt 9 Monate rauchfrei..


    Gruss, Chris

  • Ich habe nie reduziert bin sogar weiter rauf gegangen. Der Körper ist schneller Satt, Base und Aroma wird gespart.


    Wenn du jetzt anfängst zu reduzieren ist die Gefahr groß das du einfach mehr dampfst oder die Leistung hochschraubst.


    Am Ende des Tages hast du dann die gleiche Menge Nikotin aufgenommen obwohl du reduziert hast

  • War für mich nie eine Option. Dafür dampfe ich zu gerne. Sparen muß ich nicht, da ich zum Glück genug hochdosierte Base habe. Aroma auch genug. Also wofür oder woran sparen?

    Trotzdem bin ich automatisch von 18-20mg Nikotin bei 2-4mg angekommen. Die Leistung habe ich immer mehr reduziert. Aktuell nur noch MTL.

    Also völlig Gegenteilig und so ist eben das dampfen. Jeder muß eben seinen Weg finden.

  • Die Frage stellt sich allerdings immer: Was will ich in welcher Zeit erreichen und wie stark ist mein Wille. Aber von 50 Gauloises auf fast null Nikotin?

    [...]

    Wenn wenig Nikotin zum Zeitpunkt des Umstiegs beim Dampfen gereicht hat, was hatten 50 Gauloises zuvor für eine Anziehungskraft.

    Je mehr ich zu dem Thema lese, desto mehr glaube ich, dass das Nikotin und dessen Bedeutung beim Themenkomplex Umstieg und Tabaksucht/Rauchen sehr überschätzt wird.

  • Ich denke, das meiste ist tatsächlich mehr eine Kopfsache. Dieser dumme Gedanke: ich kann nicht ohne Nikotin.


    Meine Wenigkeit hat zuvor die blauen PallMall100 Zigarillos geraucht, als die Kippen mit braunem Papier, die hatten ... 6mg Nikotin, wenn ich nicht irre. Ich bin jetzt bei 3,8mg Nikotin. Selbst, wenn ich selbiges reduziere, bin ich nach wie vor bei meinen 6-8ml Liquid pro Tag.

    Meine Dachgärten sind mein Hobby ...

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können. Als angemeldeter Benutzer geniest du weitere Vorteile, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden