Akku wann entsorgen ?

  • Guten Morgen,


    würde gerne wissen wann ich 18650 Akkus lieber in die Tonne schmeißen sollte ?


    wunder mich auch schon, den in letzter Zeit gehen die Akkus schnell leer in meinem Doppelt Akkuträger dampfe bei 30Watt-50Watt das ja nicht viel , und manchmal ist ein Akku der eben noch voll war Plötzlich leer :(? könnte das auf einen defekt des Akkuträgers deuten

    bin gerade dabei meine Akkus zu testen ob die noch okay sind, im schnitt haben die ich bis jetzt getestet hab 10Ohmen -60 Ohmen doch wie ich erfahren hab soll eine Kapazitätsmessung aussagekräftiger sein als der Widerstand.


    Jetzt hab ich schon mal in Erfahrung gebracht das bei 70%-80% Restkapazität der Akku in die Tonne sollte, doch oft steht bei meinen Akkus die Kapazität nicht drauf :( 2 hab ich mir erst 2 neue gekauft Made in China (ja ich weiß nicht so toll doch die anderen sind momentan schwer zu bekommen).


    die Akkus sollten 2500mAh haben doch der Lade-Entlade-Lade Test hat ergeben ca +- 2500mAh doch müssten es nach dem Shop und dem Hersteller 2600mAh sein, man könnte also meinen der Akku ist schon alt :( ist die Erste Ladung ! mal sehen ob er bei der 2-4... auf 2600mAh kommt.

  • Um zukünftige Überraschungen zu vermeiden, kaufe bitte nur Marken Akkus, also von Sony / Murata, Sanyo / Panasonic, Samsung oder LG - und nur beim Fachhändler.


    Wenn eine Zelle mal voll, mal leer gezeigt wird, liegt's entweder am Akkuträger oder an der Zelle selbst. Akkuträger, die zwei Zellen benötigen, bitte ausschließlich mit zwei identischen, verheirateten Zellen nutzen (zusammen gekauft, geladen, genutzt und schließlich entsorgt).


    Generell sagt man, dass Akkus nach etwa 300 Ladezyklen ausgetauscht werden sollten bzw. lassen sie spätestens dann spürbar nach. Natürlich hat die vorherige Verwendung Einfluss darauf.

  • Ja, aber zu bekommen. Mit no-name Zellen kaufst du immer die Katze im Sack, weil häufig neu gelabelte Altzellen oder minderwertige Zellen angeboten werden, mit absoluten Phantasiewerten bzgl. Kapazität und vor allem Belastbarkeit! Unter Umständen ist das auch arg gefährlich, solche Zellen zu nutzen.


    Schau bei akkuteile.de oder dc-akku.de, da wirst du schon fündig werden.

  • Entweder verstehe ich gerade etwas falsch... Oder ich bin zu blöd.


    Wenn der Akku mit 2.600 mAh angegeben ist, dann wirst du - wenn der Akku in Ordnung ist - niemals 2.600 hineinladen können.


    Wenn du den Akku im Mod nutzt und der Mod abschaltet, dann verbleibt ein Rest im Akku von ca 600 mAh etwa. Lädst du den nun, weil er eben bei 3.2 Volt (je nach dem wann drin Mod abschaltet) ist, dann füllt das Ladegerät ja nur bis 2.600 auf - also etwa 1800-2100 mAh (zumindest ist das bei mir so). Was anderes zeigt dir das Gerät doch nicht an....

  • Wenn der Akku mit 2.600 mAh angegeben ist, dann wirst du - wenn der Akku in Ordnung ist - niemals 2.600 hineinladen können.


    Wenn du den Akku im Mod nutzt und der Mod abschaltet, dann verbleibt ein Rest im Akku von ca 600 mAh etwa. Lädst du den nun, weil er eben bei 3.2 Volt (je nach dem wann drin Mod abschaltet) ist, dann füllt das Ladegerät ja nur bis 2.600 auf - also etwa 1800-2100 mAh (zumindest ist das bei mir so). Was anderes zeigt dir das Gerät doch nicht an....

    Das ist bei mir exakt genauso.

    Ich verwende ein MiBoxer C4-12 Ladegerät

    Dieses zeigt die Kapazität an die in die Zelle geladen wurde.

    Jedoch niemals die Gesamtkapazität. Wie sollte das auch gehen?


    Noch ein kleiner Tipp am Rande da ich aus der Modelbauecke komme.

    Lass die Finger von den NoName Akkus.

    Wenn du mal eine Zelle gesehen hast die sich aufbläht und "hochgeht" willste das nicht nahe deinem Gesicht haben.

    Die paar Euros sind am falschen Ende gespart.

  • Ich verwende ein MiBoxer C4-12 Ladegerät

    Dieses zeigt die Kapazität an die in die Zelle geladen wurde.

    Jedoch niemals die Gesamtkapazität. Wie sollte das auch gehen?

    Richtig! Gesamtkapazität geht nur beim Entladen - daher entlade ich alle Zellen zum Testen mit 10%-StepDown auf die Entladeschlussspannung.

    Sprich Akku mit 1A Entladen, beim Erreichen von 2,5V rstufenweise runterfahren bis auf 0,1A Entladung!

    Das entspricht dann tatsächlich ungefähr der Kapazität!

    Normale Entladetests mache ich aber mit 10A-25A - das ist dann doch Praxis-näher!

    Lass die Finger von den NoName Akkus.

    Das kann man nur so unterschreiben!


    Gruss, Chris

  • und ganz wichtig bitte nie nonamekracher für mechgeschichten. Lieber 20-40Euro hinlegen und neue Markenteile.

    Glaub mir du sparst nichts wenn die Dinger dir den Mod schrotten oder der die Nase durchs Hirn wandert.


    Alles schon gelesen. Und wir brauchen keine Kevins und Kai Uwes in der Bildzeitung die Rohrbomben beim Dampfen basteln x)

  • Ich habe öfter gelesen das es ratsam oder empfehlenswert ist Akkus nach 3 Jahren zu entsorgen.


    Heute sind 10 LG HG2 bei mir angekommen, die werden jetzt aufgeladen,

    und 12 Akkus aus 2018 werden dann entsorgt.


    Ich dampfe zwar nur MTL, aber die 3 Jahre sind ein guter Richtwert für mich.

  • Bei E-Autos würde das aber teuer.;-))

    Letztendlich kommt es insbesondere darauf an, wie oft der Akku komplett

    entladen und geladen wird, natürlich auch wie er belastet wird.

    Bei oftmals mehreren, rotierend benutzen Akkus halten die auch einige

    Jährchen länger.

    Akkus werden auch teils längere Zeit mit 40-50% Ladestand eingelagert.

    Grüsse aus dem Bergischen Land und "Gut Dampf", Klaus. :great:

    Einmal editiert, zuletzt von brummer ()

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können. Als angemeldeter Benutzer geniest du weitere Vorteile, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden