Beiträge von rabbit

    Weshalb ich mich ja auch gefragt habe, warum man einen Mesh-VD baut und den auf einen ungeregelten AT steckt, also im Paket?


    Ich fand in der Vergangenheit schon ein paar mechanische AT recht lecker, hab' mich aber schnell dagegen entschieden, als ich kurz recherchiert habe und sah, dass die eben bei vollem Akku durchaus mal Leistungen raushauen, die Mesh eher nicht so mag.

    Klar kann ich einen 4-5mm Streifen Mesh nehmen und lande dann bei 0,3 Ohm oder höher, je nach verwendetem Mesh, aber dann bringt er bei halbvollem Akku wiederum zu wenig Leistung und es kommt nur noch ein Lüftchen...:blink:


    Wahrscheinlich wollten sie den Stab nicht mit Knöppen verunstalten und haben sich gesagt, "sch... drauf, wird's halt ein ungeregelter".

    Würde das Problem mit dem Nachfluss bei den ganzen Meshies zumindest abmildern.

    Mesh hat kein Nachflussproblem, wenn richtig bestückt und verlegt. :-)


    Andere Frage: da ich von Mechanisch und so keinen Plan habe, Mesh aber recht empfindlich auf zu hohe Leistung reagieren kann, wie läuft das da ab? Voller Akku = hohe Leistung, abnehmender Akku = Leistung wird geringer? Darf ich dann nur halbvolle Akkus verwenden, um nicht mit Glutnestern kämpfen zu müssen?

    Seppl0815 Das wurde doch aufgrund deiner Frage vor zwei Seiten schon durchgekaut. Warum dann nochmal das Gleiche fragen?


    Wie gut oder schlecht schmeckt der TCX mit 400er Mesh (SS316)? Hat das jemand schon probiert, bzw. dampft ihn so?

    Ich nehme je nach Aroma gröberes (80-150) oder feineres (300-400) Mesh. Süße, Geschmacksintensität und Frische (falls vorhanden) lassen sich so gut in die bevorzugte Richtung beeinflussen.

    Noch ne Frage zum Mesh: Macht es Geschmacklich nen Unterschied, ob 200er Mesh oder 400er? Was bewirken die unterschiedlichen Mesh Sorten?

    Es gab noch diverse weitere Antworten, die ich jetzt aber nicht noch alle zitieren will...

    Das Mesh sitzt schief in der Fassung. Dadurch könntest du unterschiedlichen Druck zwischen Mesh und Watte haben. Das das ganze System teils recht empfindlich reagiert, würde ich auf Gleichmäßigkeit achten.

    Die 1/3 oder 2/3 Methode, die ja zuerst beim Zeus X2 verwendet wurde, wende ich beim TCX auch an. Mit 6 Dochten fördert der extrem gut, ist leise, top Geschmack, cremige Wolken, alles bei 50-55W mit 300er oder 400er Mesh von der Rolle, hat dann meist um die 0,21 Ohm.

    Beim Gevo mache ich es auch umgekehrt, unten 1/3 stehen lassen und auf die Dochte legen, die oberen 2/3 an der Kante vom Deck abschneiden und etwas auffluffen.


    Der Silikonstöpsel ist bei mir ja auch schon länger flöten gegangen. Beim Befüllen stecke ich die Flaschenspitze nur leicht rein, dann geht's. Wenn die zu weit drin ist, drückt es mir auch Liquid aus dem Loch raus.


    Was mir noch fehlt ist ein Side-by-Side Mod, der 25mm Verdampfer aufnehmen kann und 21700er Akkus hat (und bezahlbar ist). Das wäre ein Träumchen!:tanz:

    Dryhit gibt's bei dem Ding nicht. Es sei denn, es ist zuwenig Watte unter dem Mesh.


    Ich hatte ihn auf dem Ehpro Cold Steel 100, bis mir dort die Trägerplatte mit dem 510er Anschluss hochkam. Ich wollte ihn gegen einen neuen bei Riccardo umtauschen, aber dann hab' ich dort den iRic Proteus gesehen und stattdessen den mitgenommen.

    Ist kein Highend, aber tut, was er soll und passt farblich sehr gut zueinander (beides "brushed").

    Schmeckt auch bei 50W und 3/8 Airflow sehr gut. Etwas restriktiver, aber längerer Zug und viel Geschmack. Grade über die Airflow lässt sich viel beeinflussen.

    Den Geschmack kann man sehr stark durch die Wahl des Mesh und die Verlegung der Watte beeinflussen.


    Da ich nur Mesh von der Rolle nutze: vereinfacht kann man sagen, dass je gröber das Mesh, desto weniger "fruchtig" und süß, aber dafür mehr Kühle, sofern vorhanden. Je feiner, desto fruchtiger, intensiver, süßer, aber etwas weniger Kühle (sofern vorhanden).

    Diese Aussage bezieht sich nur auf Mesh von der Rolle. Fertigstreifen habe ich anfangs mal probiert, aber schnell wieder verworfen.


    Für die Watte gilt: je fluffiger, desto besser der Nachfluss und somit der Geschmack. Je fester in die Taschen getopft, desto weniger Nachfluss, weniger Geschmack und mehr Gefahr von Dryhits. Unter'm Mesh sollte die Watte immer so dick wie möglich sein.


    Ich hab' auf Seite 6 eine Wickelanleitung gepostet, versuch's mal damit.

    Dann nimm den Expromizer TCX. Wolkenwerfer, großer Tank (da hapert's bei den meisten anderen Mesh Verdampfern, da die Dinger halt saufen), leise, eher etwas restriktiv DL, klasse Nachfluss, somit auch viel Geschmack, top Airflow und auslaufsicher.

    Probier's halt aus.

    Vielleicht macht er dir ja auch bei deinen >90W Spaß oder du stellst fest, dass ein Mesh RTA nicht so ganz vergleichbar ist mit einem Fertigcoiler.

    Ich prophezeie, dass du trotz bestem maximalmöglichem Nachfluss durch intelligentes Bewatten bei der angepeilten Leistung schnell lustige Glühnester unter deinem Mesh haben wirst.


    Vielleicht wäre auch der Gevolution² was für dich. Den dampfen manche wohl auch in teils eher hohen Leistungsregionen. Das macht aber nur begrenzt Spaß, da das Ding sehr schnell sehr heiß wird dann.

    Auch der Expromizer TCX bietet aufgrund seiner bis zu 6 Dochte top Nachfluss und könnte theoretisch wohl leistungsmäßig hoch gedampft werden, wird aber bauartbedingt ebenso eher heiß, wie der Gevo.


    Das gehört aber wohl eher in ein Kaufberatungstopic als in den Zeusel-Strang.

    Ich mag beide sehr gern, wobei mir persönlich das Zugverhalten des Kylin M besser liegt.

    Auslaufsicher sind beide, Nachfluss können beide sehr gut. Von Leistungen jenseits von etwa 60W würde ich jedoch abraten.

    Dann müssen die die CAD Vorlage gespiegelt haben. Was es nicht alles gibt...:wand1:


    Mir gefällt er weiterhin und grade für Mesh ist die Tankkapazität mal grandios!:thumbsup:

    Beim nächsten Wattewechsel werde ich mal alle 6 Dochte versuchen, da der Nachfluss zwar nicht abreißt, aber die Watte nach einigen Zügen doch sichtbar trockener wird und nicht mehr voll gesättigt ist.

    Pro: Tankkapazität, Nachfluss, solide Verarbeitung, gefederte Klemmbacken.


    Contra: für manche vielleicht die eher restriktive Airflow. Generell hätte ich da auch gern die Möglichkeit, bei Bedarf offener zu ziehen. Vielleicht gehe ich da mal mit dem Dremel bei. Man könnte z. B. aus den mittleren zwei Löchern ein Langloch machen, das sollte schon was bringen.


    Desideria Um dich noch weiter anzufixen: mit schmaleren Meshstreifen kannst du die Dampfentwicklung ja beeinflussen, kommst mit dem Widerstand höher und kannst mit weniger Leistung feuern = kühler.

    Ich hab' meinen bei Exvape bestellt und vorhin bekommen, als "brushed" Version.


    Gleich mal auf die Ehpro Cold Steel 100 geschraubt, nachdem ich ihn zerlegt hatte, Dochte in Alkohol gebadet und O-Ringe geschmiert. Anmerkung dazu: trocken sitzt das alles sehr sehr fest. Mit etwas 70/30 Base an den Ringen flutscht es schon besser, die Airflowcontrol geht aber immer noch etwas stramm.

    Ausgeliefert wurde er mit allen 6 Dochten montiert, ich habe zwei rausgenommen und die Löcher mit den Stopfen verplompt.


    Ich habe ihn mit 400er Mesh von der Rolle bestückt, die Streifen können minimal breiter als beim Kylin M (und noch ein gutes Stück breiter als beim Zeus X2), dürfen dafür aber kürzer sein oder man nimmt mehr Watte. Also bei Fertigstreifen würde ich persönlich wohl etwa 1 1/3 vom Cotton Bacon Prime nehmen.


    Mit dem 400er Vandy Vape Mesh in SS316L komme ich auf 0,2 nee, 0,19 Ohm Widerstand und dampfe das grade mit 55 Watt.

    Mein Fazit: Alder, mächtiger Wolkenwerfer! Komplett offen ist der Zug dennoch eher etwas restriktiv. Ich mag das, aber wer voll offen dampfen will, sollte sich dickere Löcher reinbohren. Er ist sehr leise, leiser als Kylin M, Zeus X2 und sowieso als der Gevo.

    Ähnlich wie der Gevo wird er um die Base rum etwas warm, jedoch nicht ganz so stark.


    Ich glaub', mir gefällt er!:doublethumbsup: