Beiträge von Dieterla

    Als langjähriger Kanthal 0.32-Nutzer, gewickelt auf 2,5 mm und bei 15 W gedampft, habe ich mal einen Krawa Coil mit ss316 und 0,85 Ohm für meinen Kayfun Lite eingebaut. Zuvor habe ich bei diversen Drahtsorten keinen Mehrwert gegenüber einer einfachen Kanthalwicklung erkannt.


    Mit dem Krawa Coil erkenneich neue Geschacksprofile und finde ein besseres Ansprechverhalten. Meine erste Wicklung ist jetzt seit 1,5 Monaten in Betrieb und ich sehe noch keinen Anlass diese zu ersetzen. Grundreinigung reicht aus, sie in Nutzung zu halten. Ich werde für meine VD noch nachordern, d.h., ich bin sehr zufrieden.


    Gruß :doublethumbsup:

    Dieter

    ShortSeb Es gibt ja den Spruch "haben ist besser als brauchen!"


    Auch wenn der Eine oder Andere das Nikotin reduziert, auf Null geht, oder ganz aufhört, ist es doch beruhigend zu wissen, dass man keine 10 ml-Fläschen auswringen muss um an sein "Gewürz" zu kommen.


    Die Bunkermentalität kommt ja aus der Zeit vor TPD 2. Die zwischenzeitlichen und die absehbaren Maßnahmen der Regierungen zeigen deutlich, dass die Spielräume für die individuellen Rahmenbedingungen der Dampfer immer mehr eingeschränkt und verteuert werden. Insofern macht es schon Sinn, vorzubeugen.

    Was nützen die ganzen Waffen, wenn die Schießstände geschlossen sind. Luftdruck kann man ja im Keller noch trainieren, bei größeren Kalibern ist es eher unrealistisch. Schade, auch bei den Sportschützen geht einiges an Leistungsfähigkeit verloren und muss am Ende des Shutdowns wieder mühsam aufgebaut werden.


    Aber das ist jammern auf hohen Niveau. Wichtiger ist, dass wir diese Phase gesund durchlaufen und weder beruflich noch sozial in die Verlustzone gelangen.

    Gestern habe ich in 3 Shops (2 UK, 1 CN) Bestellungen abgesetzt und mit Paypal bezahlt.


    Steinigt mich bitte nicht, daß ich nicht in D gekauft habe - aber Ware war hier nicht verfügbar, bzw. ohne persönliche Daten (inkl. Personalausweis) nicht zu ordern.


    Was soll ich sagen?


    Mir geht es im Net wie vor Ort. Bäckereien, Optiker, Handyshops, Apotheken, und Barbiere! Ok - muß ich zu Amazon o.a. gehen um meine Ware zu bestellen.

    Hhm - der Gegensatz zu trocken ist möglicherweise saftig. Spritzig scheint mir eine Option zu sein, die die Kenntnis der Basismischung bedingt.


    Saftig: Inawera Caktus (als Vorschlag)

    Spritzig: teile doch mal dein derzeitiges Vorhaben mit. Je nach Grundlage kommen Fizzes, Champagnes oder Lemonades in Frage.


    Also bitte präzisieren, wohin es (mit welchen Mitteln) gehen soll.

    Aus dem Luftloch kommt Kondens wenn die Wanne Liquid aufnimmt. Evtl. den O-Ring (9x1) vom Deck prüfen, bzw. ersetzen. Ansonsten, beim Reinigen immer wieder das Deck rausnehmen und die Wanne ausspülen/trocknen.


    Meine Lite 2019 sind alle trocken, bei ca. 50/50 Liquid und Muji-Watte. Wicklung Kanthal 0.32 auf 2,5 mm, 8 Windungen und ca. 1,5 Ohm.

    Bei mir sind 5 Lite 2019 im Dauereinsatz. Alle ohne den O-Ring Nr. 4 - und keiner sifft.


    Allerdings nehme ich das Deck beim Nachfüllen öfters raus und entferne Kondens/Liquid aus der Wanne. Es kann sich je nach Watteverlegung schon mal unten was ansammeln, das seitlich oder nach unten austritt. Aber das siffen, das ich am Anfang öfters hatte ist vorbei.

    Herzlich willkommen an Bord!


    Dass du nicht gleich im Shop das Handtuch geworfen hast, deute ich als positives Zeichen. In der Tat gibt es beim Dampfen eine Vielzahl von Varianten und Möglichkeiten, bis du deine Hard- und Software gefunden hast.


    Auf der Suche nach DER besten Lösung wünsche ich viel Erfolg (und Spass)!

    Bei mir sind 6 eigene Mischungen im Dauereinsatz.


    Und nur ein Fertigliquid, nämlich "Tabacco with Brazilian Coffee" von Flavor Tree. Dazu muss ich anmerken, dass ich seit Dampfbeginn einen riesen Bogen um Tabak gemacht habe. Das Liquid war ein Geschenk zu einem Kauf hier im Forum. Und ich muss sagen, dass es eine wirklich interessante Erfahrung war. Kein Allday, aber ein "immer wieder mal".


    Jetzt bin ich angefixt, mal mit Tabakaromen zu experimentieren.

    BLVK Wenig ist mehr!


    Ich habe gerade den Fehler gemacht ein leichtes Aroma (Fitz's Root Beer aus ELR) von 6,75 % auf 10,75 zu erhöhen, da mir der erste Eindruck zu schwach erschien.


    Nachdem ich nachgefüllt habe, muß ich feststellen, dass sich das Liquid im Tank (oder bei meinen Geschmacksnerven) weiterentwickelt hatte und jetzt überdosiert daherkommt.


    Ich bereue mein voreiliges Nachwürzen und werde künftig erst mal 2-3 Tanks verdampfen, bevor ich aufrüste.

    Shawn

    Nein, du bist weder doof noch untalentiert. Du stehst am Anfang der sog. Lernkurve.


    Also, ganz locker bleiben, Stunden Pause, oder über Nacht. Ich habe es als Grobmotoriker und Alter Sack hinbekommen - du schaffts das auch.


    Spiele mit der Watte (hin und her ziehen). Wenn es zu stramm geht, weniger Watte. Stelle sicher, dass deine Wicklung (die Coil) zum Dampfverhalten/Ohm/Watt passt.


    Die Watte reinlegen (Übung macht den Meister) und nicht pressen.


    Setz dich nicht unter Druck - du bekommst da hin - SICHER! Und sehe das Ganze als Hobby und nicht als Herausforderung. Viel Erfolg


    wünscht Dieter

    Ghandi


    Danke für deine Antwort. Aber in der Jacke liegen die bei mir (Taschenschnitt).


    Das mit dem Spass an der Watte wünsche ich dir.


    Nach meiner Erfahrung erhöht sich der Wickelspass, wenn du deine(n) VD in den Griff bekommen hast und nur noch Routine einkehrt. Dann ist immer noch ausreichend Zeit mit Wicklungen (Drähten), Widerständen und Leistung zu experimentieren, bis du DEINE Wunschkonfiguration gefunden hast.


    Für mich ist das nicht primär eine Kostenersparniss, sondern die Voraussetzung längerfristig, unabhängig von Markt- und politischen Restriktionen, weiterdampfen zu können.

    Ghandi

    Also ich trage meine Kayfun Lite 2019 in der Jacke oder Hosentasche herum. Kein Tropfen sifft! Dies gilt für meine Originale aber auch die Clowns im Bunker.


    Dies setzt allerdings voraus, dass spätestens bei Liquidwechsel die unteren Teile demontiert (gewaschen?) und neu gefettet werden. In der Regel wird spätestens dann die Watte gewechselt. Wenn ich davor merke, dass es leicht blubbert, einfach mal ins Driptip blasen (Tuch unter halten). Da hat sich selten mal Liquid im Bodenbereich angesammelt.


    Derzeit unternehmen die Oligarchen (Tabak- und Pharmalobby) mit ihren politischen Vasallen alles, den Markt von frei konfigurierbaren Dampfprodukten zu bereinigen. Neben der Steuerthematik sind offene Systeme und Fertigliquids im Fokus.


    Nicht nur Zoll- und Transportgebühren verteuern die Hardware, der Trend geht eindeutig in Richtung Verbot von Einfuhren außerhalb der EU. Dann irgendwann neben dem Werbeverbot auch noch ein Versandverbot (denkt an die Kinder!!).


    Was ich damit sagen will: wer beim Dampfen bleiben möchte, der sollte sich rechtzeitig mit Selberwickeln und Selbstmischen befassen und eine zukunftfähige Ausstattung in Reserve haben.