Beiträge von Lesitzki

    Ich habe das schon immer auf den Akkuträger gemacht.


    Wenn die Coil frisch eingebaut ist kann man den Angezeigten Wert eh vergessen. Erst wenn sie ausgeglüht ist kann man sich auf den Wert verlassen. Allerdings gibt es auch dann kleine Schwankungen je nach dem ob die Coil Zimmertemperatur hat oder wärmer ist.


    Wenn du aber ständig stark schwankende Werte hast dann würde ich den Pluspol unten am Verdampfer fest ziehen oder die Schrauben am Post nach ziehen. Beides sorgt dafür, das der angezeigte Ohmwert stark schwankt.

    UK ist nicht mehr in der EU. Das bedeutet, dass das Paket auf jeden Fall beim Zoll landet. Zu deinem Einkaufpreis plus den Versandkosten musst du 19% Einfuhrsteuer bezahlen und oben drauf kommt die Steuer von 0,16€ pro 10ml Tabaksteuer auf Dampferflüssigkeiten.


    Ich wollte mir für 10 Pfund Akkuwraps kaufen. Der Shop wollte zusätzlich 8 Pfund Versandkosten und 12 Pfund Bearbeitungsgebühren für den den Zoll haben. Auf diese 30 pfund kommen dann noch 19% Einfuhrsteuer.. UK hat sich somit für mich verabschiedet.

    Es gibt Liquids, die sind für MTL kreiert worden - die Tom Klark Liquids - die sind aber sehr speziell und Dl schmecken sie grausam. Bei DL müssen wir unterscheiden unter Selbstwickelverdampfer und Verdampfer mit Fertigcoils. Diese haben sehr oft Meshcoils drin und betonen die Süße sehr stark. Und alles was süß ist schmeckt uns auch. Aber auch mit einem Selbstwickelverdampfer kann man mit DL Geschmack erzielen. Wenn die große menge Dampf kondensiert und sich auf der Zunge und den Lippen ablegt und du das Liquid quasi direkt schmeckst.


    Allerdings bedeutet mehr Dampf auch mehr verdampftes Liquid. Wenn du mit MTL mit 5 ML am Tag auskommst sind es mit DL 20 30 ml und wenn du richtig raus hast auch viel mehr.


    Es gibt aber nicht nur MTL mit kleinen Wölkchen und DL mit Megawolken - die Spanne dazwischen ist stufenlos.


    ich selber brauche nicht eine bestimmte menge Nikotin. Ich bin zufrieden wenn ich bei jeden Zug eine bestimmte menge Dampf bekomme und der Dampf muss eine bestimmte Konsistenz haben. Das ist meist so um die 40-60 Watt es dürfen manchmal aber auch 90 Watt sein. Da ist dann bei mir Schluss. Währen die ganz dichen Wolken da erst langsam anfangen.

    Die Bacon liegt aber bei ca.5-7€ genau in deiner Aussage das du nicht so viel ausgeben willst?

    Hallo Marco,

    ich wollte damit eigentlich sagen, das ich meine Meinung, nicht so viel Geld für Watte auszugeben, auch ändern kann. Ich habe meine Meinung schon öfters geändert. Das Dampfen ist ein Hobby geworden und wird dann Geld zweitrangig.


    Wenn das Liquid nicht zu süß ist und/oder kein Koolada enthält dann hält die auch mal 60ml Liquid bevor ich die wechseln muss.

    Als ich anfing mit den Dampfen war noch Mujiwatte aktuell aber es tauchten schon die anderen Sorten auf. Für mich galt Watte ist Watte. Warum soll ich 7€ für 10 Gramm Watte zahlen? ich bin doch nicht bescheuert!


    Heute nutze ich: Cotton Bacon Prime, Vapefly Cotton Clouds und Super Sorb Cotton Cord.


    Alle drei finde ich gut. Die Cotton Bacon nehme ich für alles - Gewohnheit. Die Cottonclouds ist aber die beste von allen und die Preiswerteste. Die Sorb Cotton habe ich wegen der coolen Dose. Nehme ich meist mit in den Urlaub.


    Alle drei Sorten fallen nicht zusammen saugen sehr gut und lassen sich gut verlegen.Wenn ich RTAs single, dual oder mit Mesch wickele nehme ich die Cotton Bacon.

    Für meine RDAs und BOROs nehme ich Cotton Cloud. Hierbei dünne ich bei einigen RDAs die Watte an den Enden aus. Manchmal Sehen die Wicklungen aus wie Engelflügel bevor ich die Watte verlege. Die Watte sieht dann aus wie ein Fächer und man kann jede einzelne Faser erkennen. das geht nur mit der Cotton Cloud. In den beiden anderen Sorten sind manchmal zu viele knoten drin.


    Und ja, es gibt noch die Friseurwatte oder die aus dem Drogeriemarkt. Die habe ich auch und nutze sie für MTL wenn keine große Förderleistung gebraucht wird. Auch braucht die Watte 5 bis 10 Züge bis das Liquid schmeckt wie gewohnt. Bei den drei oben aufgefühten Sorten ist das nicht der fall.


    Jetzt noch mal zu den Preis. 7€ für 10 Gramm Watte ist die Lizenz zum Geld drucken. Für meine ca. 40 Verdampfer und die Hälfte sind RDAs brauche ich 1 1/2 Pakete Watte im Jahr. das wären dann 1€ im Monat. Ich glaube das kann ich mir leisten und muss mich nicht mit der Drogeriewatte ärgern, die bei 10 Watt mehr nicht mehr genug fördert oder beim einziehen in der Coil reist, weil die Fasern zu kurz sind.

    Also mein Gedanke ist, das was viele benutzen kann nicht soooo schlecht sein

    Das habe ich auch mal gedacht ... hat nicht funktioniert.

    Try and error ist der einzige zuverlässige weg.


    Wenn dir 100 Leute sagen "Dark Menthol" ist klasse, dann kann das ein guter Tipp sein. Nur wenn du DL mit einer Triple Meshcoil dampfst, ist das Dark Menthol grausam. Die 100 Leute haben nämlich nicht gesagt, das sie alle nur Flash-e-Vapor und Kaifun Prime dampfen.


    Es ist möglich das du mit meiner Dampfe ein paar Züge macht machst und es ist sau lecker. Wenn du es dann kaufst und in deine Dampfe füllst es es vielleicht auch lecker aber anders oder auch fade.


    Mein absoluter Kuchenfavorit ist - Yanke* Dessert Lemon Cheesecake.

    Mal zurück zur Ausgangsfrage ... die ganz klar mit Ja und nein beantworten kann.


    Ich habe mit Fertigcoiler angefangen und nach vier Wochen habe ich selber gewickelt. So nach fast drei Jahren habe ich einen Fertigcoilverdampfer mit einer Meshcoil aus der Schublade geholt und dachte nur - was ist das denn. Das Liquid was da einfüllt hatte war einfach nur "wow". Das war mein erstes süßes Liquid. Ich habe mir dann einen Meshverdampfer gekauft aber darin war das Liquid nicht mehr so süß und schmeckte ganz anders es wanderte zurück in einen GT4, in denen man die Aromen schmeckte und die süße nicht alles übertüncht hat.

    Aber es gibt auch Verdampfer mit einer Gedrehten Drahtcoil die die Süße voll rüber bringen. Das "Bottermilk Lemon" gehört zu meinen Alldays und es schmeckt in jeden Vedampfer immer ein wenig anders. In den einen ist es sahniger in den anderen kommt die Zitrone stärker und in den SiCho SRDTA ist es richtig süß wie in einem Meshverdampfer. Wenn man aber den SiChro SRDTA so wickelt wie man es normalerweise bei einem Topcoiler macht schmwckt es ziemlich fade. Erst wenn man das deck so mit Watte auslegt wie beim SiChro RDA ist das Liquid der Hammer.


    Es gibt keinen schlechten Verdampfer. Es gibt keine Verdampfer, die einen guten Geschmack liefern. Es gibt bestenfalls Verdampfer, in denen eine falsche Coil eingebaut wurde, zu wenig, zuviel oder die Watte falsch verlegt wurde oder das Liquid passt nicht zu dem Verdampfer.


    Ich habe jahrelang DL gedampft, weil ich dachte das liefert mir den besten Geschmack. Zur Zeit habe ich aber wieder zwei MTL Verdampfer auf meinen Tisch stehen. Den Taifun GSL mit Tom Klark Liquids, weil die einfach mal weg müssen. In den zweiten, den Vapor Giant 2.5, habe ich das Checkmate White Rook eingefüllt. Wenn ich den direkt auf Lunge ziehe ist das Liquid ganz nett dampfe ich es aber MTL ist es einfach nur klasse.


    Als ehemalige Raucher waren wir es gewohnt immer das gleiche abzubrennen. Als Dampfer haben eine gigantische Vielfalt. Probiert sie aus! Klar gibt es Fehlschläge aber aus jeden Fehlschlag lernt man.

    Vor dem 1.7.2022 kostete der Liter Base zwischen 10 und 18€. Ab dem 1.7.2022 kommt die Steuer darauf von 0,16€ pro ml das wären bei einem Liter Base dann 160€ Steuer - also wird im laufe des Jahres, wenn die Vorräte aus der Zeit vor dem 1.7.2022 verkauft sind, der Liter zwischen 170 und 178€ kosten. Die Steuer steigt bis auf 0,32€ pro ml - also wird dann ein Liter ab 330€ kosten!!!

    Welche Base für MTL mit Fertigcoil? 50/50? Es sollte nicht süß sein.

    Base ist süß oder besser gesagt schmeckt leicht süßlich. Für Fertigcoiler würde ich 50/50 empfehlen



    Base mit Nikotin kaufen oder Nikotinshots selber reinmischen?

    Ich kaufe Base und Nikotinshots immer getrennt. So konnte ich den Nikotingehalt immer meinen Bedarf anpassen.


    Nur Produkte kaufen, die in D hergestellt werden?

    Ich bestelle Flüssigkeiten in deutschen Shops. In Asien würde ich keine Flüssigkeiten kaufen.

    Einmal habe ich 10 Liquids a' 10 ml für insgesamt 10 € in Malta gekauft. Ich weiß nicht was das war? Aromen oder Liquids? Handbeschiebene Etiketten????


    Sollte alles von einem Hersteller sein oder kann ich problemlos die Base von X mit den Shots von Y und dem Aroma von Z mischen?

    Es ist wie beim Kuchen backen. Mehl von Arora, Backpulver von Dr Oetger, Vanillezucker von was weis denn ich ... Also mischen ist kein Problem.

    Also nehmen wir mal an der Zug an einer Zigarette dauert eine Sekunde um den Mundraum mit Qualm zu füllen.


    Bei einer MTL Dampfe macht man es genau so. Je nach dem mit wieviel Watt man dampft kommt eine bestimmte Menge Dampf an. Mit der Art der Coil und der Leistung vom Akkuträger kann man das ändern. Aber es gibt auch noch einen andere Methode. Man drückt den Feuerknopf und lässt den Verdampfer erst einmal eine Weile Dampf produzieren erst dann zieht mann ganz langsam den Dampf in den Mund. Viel langsamer als bei einer Zigarette. Wenn man also den gewohnten Zug von einer Sekunde auf drei oder fünf Sekunden ausdehnt dann hat man auch die drei oder fünffache Menge Dampf, der dann auch dichter ist.

    Ich habe mal eine sehr lange Zeit mich durch alle Zigarettenmarken durchgeraucht. Bei der "R1" (0,1mg Nik und 1mg Teer) dachte ich die Kippe ist gar nicht an weil da kam nur Luft. Bei der "RedRock" (6mg Nik und 60mg Ter) knallte das schon ordentlich.


    Wenn man vom rauchen auf das dampfen umsteigt, ist nicht der Geschmack oder die Nikotinmenge ausschlaggebend sondern die Konsistenz des Dampfes. Wie dicht ist er und wie fühlt er sich im Hals an? Von Tom Klar gibt es Liquid das heißt "Rauchig" und wenn man es dampft dann schmeckt es auch nach Rauch und vielen anderen undefinierbaren. Als ich das dampfte, dchte das hättest du von Anfang an dampfen sollen. Aber mit zwei jahren dampferfahrung auf den Buckel konnte man das leicht von sich behaupten ob ich es als Anfänger wirklich für gut befunden hätte - keine Ahnung.

    Das Liquid wird von der eingebauten Coil verbraucht. Je mehr Dampf diese Coil macht um so mehr Liquid wird verbraucht. Das ähnlich wie bei den Autos - in den ersten ist ein Motor mit 0.8 Liter Hubraum und in den zweiten ein V8 Bigblock mit 7,4 Liter Hubraum. Welcher Motor verbraucht mehr Benzin.


    Die Caliburn kenne ich nicht. Die wird eine größere Coil haben und somit mehr Liquid verbrauchen. Die JustFog habe ich glühend gedampft. Der Verdampfer war so heiß das man ihn nicht anfassen konnte. Ich hebe nicht mehr als zwei Tanks am Tag geschafft. Wenn man die Caliburn so missbraucht sind es vielleicht drei Tanks - reine Vermutung. Zum


    Wenn ich heute einen Dualcoiler mit einer 0,14 Ohm Wicklung betreibe dann sind die 4ml (zwei Tanks aus der JustFog) in einer halben Stunde durch. Es soll auch dampfer geben die mit 0,08 Ohm unterwegs sind und 60ml am Tag vernichten.


    Die Just Fog hat zwei Vorteile. Du hast einen Feuerknopf und kannst durch dein Zugverhalten die Kondensatbildung in der Airflow beeinflussen. Ich muss aber auch sagen das meine JustFog trocken war wie ein Wüste. Dagegen kam bei den Pod-Dampfen meiner Freundin immer irgendwo etwas raus - die hatte aber keine Caliburn. Ein weiterer Vorteil der Justfog ist du kannst in einen bescheidenen Maße die Leistung einstellen - also von etwas weniger Dampf bis hin zu etwas mehr Dampf. Wenn ich gechillt gedampft hatte stand sie auf niedrig und wenn ich Schmacht hatte auf volles Rohr.


    Als mir der Shopbesitzer die JustFog zeigte, dachte ich nur was soll ich denn mit so einem Spielzeug. Damit kann man sich ja nicht auf die Straße trauen. Ist ja peinlich. Aber im Nachhinein war es genau die richtige Entscheidung. Meine Freundin versucht seit vier Jahren vom Rauchen zum Damfen zu wechseln. Sie hat auch mit der JustFog angefangen - mittlerweile hat sie vier verschiedene aber wenn sie es wieder mal versucht greift sie immer zur JustFog.

    Jetzt muss ich halt noch das passende Liquid für mich finden, um nicht doch irgendwann wieder schwach zu werden. Gar nicht so leicht, die richtige Wahl zu treffen bei den unzähligen Herstellern von Basen, Aromen und Co.

    Als ich anfing mit den Dampfen las ich überall "Allday" - das wollte ich auch. Ich wollte aber auch nur Tabak dampfen, schließlich war ich Profiraucher. Ich hatte ein Tabakliquid das roch und schmeckte so als würde man seine Nase in ein frisch geöffnetes Päckchen Tabak stecken. Was lecker riecht muss nicht lecker schmecken. Ich hatte meinen ersten Kompromiss mit mir geschlossen und das Tabakliquid mit Vanille oder Menthol gemischt - schließlich gab es Vanelle Tabak und Mentholzigaretten. Man könnte ja auch mal Vanille pur dampfen. Irgendwann bestellt ich im Offlineshop Käsekuchen. Die MustHave Serie habe ich durchprobiert und dann wurde auch Checkmate vorgestellt.


    In den vier Jahren habe ich viele Leckere Sachen gedampft und viele Pullen weg geschüttet. Liquids die zuerst lecker waren blieben nach der halben Flasche stehen. Andere habe ich nachgekauft, weil ich dachte das ist jetzt mein Allday - blieb dann aber auch stehen. Von den ersten Liquids die ich gut fand ist nur das Checkmate "Black Queen" übrig geblieben. Wenn ich liquid bestelle kaufe ich meine Lieblingssorten und bestelle drei bis fünf neue Sorten. Wenn ich glück habe ist eins dabei. Wenn ich Pech habe kann ich die hälfte davon dampfen und der Rest geht in den Müll oder wird verschenkt.


    Es dauert bis man sein Liquid gefunden hat. Ich dachte auch immer, das was ich gerne esse müsste ich auch gerne dampfen - das fast nur zu Fehlkäufen geführt. After Eight, Apfelkuchen, und all die vielen Kaffeesorten oder die Cocktails. Der erste Tank ist lecker und dann wird es langweilig.

    Zuerst einmal möchte ich dir den Youtube Kanal von "Bern Mayer" empfehlen. Er ist dampfender Mediziner und erklärt sehr genau die Zusammenhänge was in deinem Körper und Kopf passiert wenn du rauchst und damit aufhörst.



    Zurück zum Thema. Als Raucher hatte man Bock auf eine Kippe - also schmacht - und das steckte man sich eine an und alles war gut. Dieses befridigende Gefühl möchtest du mit deiner Dampfe haben ... das wird nicht gehen weil du es technisch lösen willst. Das Signal von deinem Kopf - rauch jetzt eine - ist nicht die Sucht nach Nikotin. Ich schätze mal du hast rauchst seit 30 Jahren. bei zwanzig Kippen pro Tag waren das 220.000 Zigaretten. 220.000 mal immer das gleiche Ritual. Das hat sich in deinem Kopf eingefressen. Du bist erst 18.000 mal in deinem Leben morgens aufgewacht. Hast aber 220.000 Kippen geraucht. Was hat wohl in deinem Kopf einen größeren Stellenwert?


    Ich hatte es so gemacht. Ich habe alles so gelassen wie es war. Auf meinen Home-Office-Schreibtisch stand der volle Aschenbecher. Daneben lag der Tabak, Blättchen und das Feuerzeug. Die Dampfe stand direkt am Aschenbecher. Immer wenn ich automatisch zum Aschenbecher griff um die Kippe daraus zu nehmen, ich aber zur Dampfe griff hat das ganz gut funktioniert. Nur der Kopf lässt sich nicht verarschen. Der Meldet sich und macht dich zur Sau: " Hömma was machst du denn fürn Scheiß?? Ich hab hier Jahrzehnte lang Synapsen verknüpft und Programmierungen angestellt wann du wie viele Kippen rauchst. An den Nachschub musste ich auch immer erinnern!!! Und nun schmeißt der feine Herr mein ganzes System übern haufen? Hasse ne Macke???!!!"

    Ich hatte nach zwei Jahren noch morgens nach dem aufstehen Bock auf eine Kippe und nach drei Jahren habe ich geträumt, wie ich mir Tabak kaufe und mir eine Kippe drehe und genüßlich eine rauche. Jetzt nach vier Jahren habe ich es wohl geschafft den kleinen Mann im Kopf zum schweigen gebracht.


    Nikotinmenge - jeder Mensch ist anders. Ich hatte 60 Kippen ohne Filter geraucht und dachte: "Ob 18mg Nikotin wohl reichen?" Bei meinen ersten Kontakt im Dampferstore hatte ich drei kleine MTL Züge mit 9mg gemacht - ich konnte durch die Bude fliegen. Ich bin mit 6mg angefangen und schnell auf 1,5mg runter. Jetzt bin ich bei 2,5mg Nikotin, nicht weil ich es brauche sondern - Nikotin fördert den Stoffwechsel und werde nicht fetter und fetter sondern nehme ab.


    Übertrage deine Rauchrituale auf das dampfen. Dadurch hält der kleine Mann im Kopf nicht die Klappe aber er schreit nicht mehr so laut und nicht mehr so oft. Irgendwann ist er still.

    Du hast jetzt einen Meshverdampfer. Der Vapefly Gunther oder den Geekvape Z Subohm sind Verdampfer in denen Fertigcoils genutzt werden die auch Mesh verbaut haben. Du bleibst also bei Mesh.


    Verdampfer mit Mesh bringen die Süße in den Liquid stark nach vorne. Wenn du Liquid A in einen Verdampfer mit einer Drahtcoil dampfst, fühlt sich das an wie als wenn du eine Tasse Tee trinkst mit einen Stück Würfelzucker. Das gleiche Liquid in einem Meshverdampfer ist wie eine Tasse Tee mit fünf Stück Würfelzucker.


    Gibt es Verdampfer, die einen guten oder schlechteren Geschmack liefern - NEIN. Jeder Verdampfer benötigt die passende Coil, die Coil benötigt die richtige Befeuerung und Luftzufuhr. Zu guter letzt muss das Liquid auch noch passen. Dann liefert jeder Verdampfer einen guten Geschmack. Zu den Fertigcoilverdampfern bekommst du optimierte Coils. Du bekommst angegeben mit wieviel Watt du sie befeuern kannst und die Luftführung ist auch optimiert. Dus musst dich also um nichts kümmern außer ein anderes Liquid finden was dir schmeckt und nicht so süß ist.


    Ich habe Liquids, die schmecken in Verdampfer A hervorragend und in Verdampfer B völlig fade. Deshalb ist Vedampfer B nicht scheiße, weil ich habe Liquids, die im Verdampfer B hervorragend sind.


    Du willst mehr Geschmack. Was ist das? Wie stellst du dir das vor. In Meshverdampfern sind Liquids nun mal sehr süß und weil sie so süß sind schmecken sie uns. Ist von Kindheit an antrainiert worden. Nimmst du nun diese Süße weg dann bleibt nichts mehr übrig als irgend undefinierbares Zeug.

    Hi,

    es gibt nicht "das" Gerät was einen erfolgreichen Umstieg garantiert. Dampfen ist nicht wie rauchen und schmeckt auch nicht so.


    Ich hatte 40 Jahre geraucht und zum Schluss waren es 60 Zigaretten am Tag ohne Filter. Ich hatte mich auch vorher in den Foren schlau gemacht und bin bin einem fetten Akkuträger und mit einem Verdampfer aus einem massiven Stück Stahl im Kopf, zu einem Offliner mit 300€ in der Tasche gegangen. Herausgekommen bin ich mit einer JustFog Q16 für 27€. Am nächsten Tag habe ich mir eine zweite gekauft. Eine dampfen und die andere laden.


    Welches Gerät für dich das Richtige ist, kann dir keiner sagen. Jeder mensch ist anders und weil es so ist musst du deine Dampfe für dich finden. Du kannst den Prozess, mit den rauchen auf zu hören nicht technisch lösen.


    Geholfen bei meinen Umstieg haben mir die Videos von Bernd Mayer - er erklärt sehr genau was im Körper vor sich geht wenn man raucht und damit aufhört. Es sind viele Videos aber es lohnt sich die alle anzuschauen.

    Schau dir mal den Aromamizer Titan an. Der ist auf 4,5ml, 18ml und 28ml umbaubar. Bau ihn auf die 18ml Variante und lege um das Glas ein Vapeband. Allerdings ist das kein Fertigcoiler.


    Unzersörbare Fertigcoiler in Eimergröße gibt es nicht.


    Wenn du auch mit weniger Inhalt leben kannst und mehr auf Robustheit Wert legst dann ist der Taifun GT4 erste Wahl.

    Ich habe sehr oft gesagt. "Das werde ich niemals machen!"


    Etwas anderes dampfen als Tabak - bis ich mir Käsekuchen gekauft hatte.

    Größere Wolken machen - bis ich bei DL gelandet bin.

    Mesh Dampfen, neumodischer kram - bis ich mir einen Gevolution V2 gekauft habe.

    Squonken, diese blöden eckigen schachteln - ich habe sechs Stück davon.

    Boros oder AIO Boxen, dieses Playmobilzeug brauche ich nicht - ... und schwupps liegt so ein Teil im Warenkorb und ist auf dem Weg zu mir.


    Ich ja mal gespannt. Habe einen Hussar-Clone aus China bestellt mit Tank, zwei Bridges und Driptip. Ich befürchte das Chinazeug wird seine Qualitätsmängel haben und früher oder später wird das auf ein Original hinauslaufen. Was dann bei der Beschaffung genau so ein Sch*iß wird wie bei den Squonkern.

    Sucralose setzt sich auf den Coils ab und sieht aus wie Kohle. Wenn man Fertigcoils nutzt geht das ins Geld.


    Wenn man selber wickelt zieht man die Watte raus, bringt die Coil zum glühen und taucht sie ins Wasser. Das nennt man Wetburn - die ganze Kohle springt ab wenn man das mehrmals wiederholt hat und alles ist wieder gut. Ab und zu mache ich auch einen Dryburn - da wird die auch zum Glühen gebracht und mit einer Drahbürste bürstet man das schwarze ab. Beide Varianten funktionieren.


    Die Sweetener hatte ich vom Club der Dampfer - Caramel Sweetener und Corn Sweetener - beide fand ich grausam.

    Achtung Hörensagen. Sucralose soll die geschmackvollste süße liefern. Alle anderen Sweetener schmecken nicht so gut. Hörensagen Ende


    Ich selber habe mal zwei Sweetener getestet die nicht auf Sucralose-Basis bestanden. Die waren grausam- Eins sorgte dafür das alles nach Müsli schmeckte.


    Sucralose steht unter dem Verdacht, das bei starken erhitzen Dioxine bilden können. das Bundesinstitut für Risikobewertung sagt dazu:"Eine abschießende Bewertung der Wahrscheinlichkeit einer gesundheitlichen Beeinträchtigung ist aus den derzeit vorliegenden Daten nicht möglich."


    Es gab einen Labortest wo Kuchen und Kekse gebacken wurden bei 200 Grad. Einmal mit Sucralose und einmal mit Zucker. In keinen der Produkte wurden Dioxine festgestellt. Leider habe ich mir dazu keine Link abgespeichert.


    Wenn du nicht gerade mit 120 Watt dampfst und ständig einen Dryhit veranstaltest dürfte Sucralos kein Risico darstellen.


    Aber jeder muss selber entscheiden welche Risiken er eingeht.


    Huch .... fast drei Jahre liegt der letzte Beitrag zurück ...


    Ich habe heute ein Video von Jai Haze gesehen wie er den Tilemahos Armed Eagle mit Draht voll stopft und dachte mir ... den GSL hast du schon lange nicht mehr gedampft. Die letzten zwei Jahre war ich DL unterwegs und so ist der GSL in der Schublade gewandert aber nicht weil der s*heiße ist sondern einfach nur vom persönlichen Dampfverhalten her.


    Der GSL stammt aus Zeiten wo 20 Watt eine unglaubliche Leistung waren. Dementsprechend ist das Wickeldeck für dünne Drähte konzipiert worden. Da eine 0,4 Ohm Fused Clapton einzubauen ist schon sehr fummelig. Bei der dritten Coil hat es dann funktioniert. Die Watte habe ich wie gewohnt verlegt und der Geschmack war nicht viel anders oder besser wie in meinen aktuellen DL Verdampfern.



    Dann viel mir meine Erfahrung mit den SiChro RDA ein - der brauch viel Watte ... sehr viel Watte. Also habe ich den GSL vollgeknallt. Die Coil bekommt die Luft von unten und und ist Komplett mit Watte umgeben. Ich habe das "VAGRAND Bottermilk Lemon" welches ich ziemlich gut kenne und ich muss sagen im GSL ist es richtig klasse. DL im Corona, GT4 oder Fatality ist es gut und sehr ähnlich. Man schmeckt die Buttermilch sehr sanft und die Zitrone kann man erahnen mal mehr mal weniger je nach Verdampfer. Im GSL hat man erst eine sanfte Buttermich und im Abgang kommt eine deutlich spürbare und sehr leckere Zitrone.


    Der GLS wandert erst einmal nicht mehr in die Schublade.

    Da ich diese Liquids nicht kenne, habe ich mal nachgeschaut, die werden alle mit sehr süß bewertet und da liegt genau das Problem. Die Süßungsmittel zersetzen die Watte. Die Coil oder das Meshgewebe keinen 100%igen Kontakt mit der Watte und dann kokelt es.


    Da bleibt nur das Liquid wechseln oder sich alle zwei Tage einen neuen Pod kaufen. Oder selber wickeln dann braucht man nur die Watte wechseln.

    Es gibt ja Freds wo nach den Lieblingsverdampfer gefragt wird. Da aber alle neuen Verdampfer oft die Besten sind, besonders wenn sie gehyped werden, wird diese Liste oft verfäscht und wenn Dampfer darauf mehrfach antworten ändert sich diese Liste.


    Ich möchte also wissen welche Verdampfer RTA, RDTA, RDA habt Ihr schon seit Jahren und dampft ihn regelmäßig?


    RTA: Taifun GT4, Tauren One, Taifun GSL

    RDTA: Corona V8, SiChro, Gevolution V2, Tauren

    RDA: SiChro, M-Atty, Skyfall, LeConcorde

    Einer meiner ersten Sebstwickelverdampfer war ein Ammit Mini. Das Liquid lief unten genau so raus wie ich es oben rein geschüttet habe. Ab in die Schublade. Nach zwei Jahren suchte ein Dampfer diesen Verdampfer. Ich habe ihn aus der Schublade geholt, neu gewickelt und gedampft ... kein Siffen ... nichts ... trocken wie die Wüste ... ich konnte ihn also mit guten Gewissen abgeben.


    Eines war mir aber seit dem klar - ich kaufe nur noch RTAs mit Liquidkontrol oder besser noch RDTAs.

    Du versuchst zig Probleme auf einmal zu lösen und anstatt eins nach dem anderen zu lösen verknüpft du die Probleme.


    Geld - als mit dem dampfen anfing ging es mir auch um die Kohle. Bei meinen ersten Selbstwickelverdampfer lief das Liquid unten genau so raus wie ich es oben rein gekippt habe das waren 5€. Ich hätte bestimmt einen neuen Rekord im E-Zigarettenweitwurf aufgestellt. Also - was ist dir deine Gesundheit wert? Am billigsten ist es gar nicht zun rauchen und auch nicht zu dampfen - ich weis ein saublöder Spruch.


    Wenn ich das richtig verstehe kannst du der Nautilus dampfen ohne zu husten. Deine Zigarettenrauchgewöhnte Lunge kommt mit dem Nautilus also klar. Mit dem Zeus kommt deine Lunge scheinbar auch klar. Mit anderen Worten du kannst beide Dampfen.


    Nun zum Geschmack ...

    Der Zeus hat eine 0,3 Ohm Coil drin und er braucht eine bestimmte Leistung damit er genau die Menge Dampf liefert damit Geschmack kommt. Bei 0,3 Ohm wird nun mal entsprechend Liquid Verdampft. Daran kann man nichts ändern. Du kannst mit weniger Watt dampfen aber dann fehlt der Geschmack.

    Wie bekommt man Geschmack aus dem Nautilus??? Vielleicht das Liquid wechseln? Welche Geschmacksrichtung dampfst du denn?


    Ich habe Lquids die sind sehr lecker - das ist eine persönliche Geschmacksfrage. Nur schmeckt dieses Liquid nicht in jeden Verdampfer gleich. Es schmeckt in jeden Verdampfer anders. Die Kunst ist es das passende Liquid zu finden, was zum Verdampfer und der verbauten Coil passt. Da habe ich zwei Jahre für gebraucht.


    Keiner kann dir sagen was du machen musst und dann klappt alles. Ich habe Literweise Liquid weg geschüttet. Ich kenne aber Dampfer die von Anfang an das gleiche Erdbeerliquid dampfen. Es gibt keine Regeln. Das dampfen ist genauso individuell wie die Person die dampft. Jeder muss seinen weg finden, so bitte das auch ist.